Bernhard Weiß möchte Bürgermeister werden

Bernhard Weiß steigt für die Köstendorfer SPÖ in den Ring.
  • Bernhard Weiß steigt für die Köstendorfer SPÖ in den Ring.
  • Foto: Arne Müseler
  • hochgeladen von Jorrit Rheinfrank

KÖSTENDORF (red). Die SPÖ Köstendorf schickt Ortsparteivorsitzenden Bernhard Weiß (44) ins Rennen um das Bürgermeisteramt. Dieser gibt sich zuversichtlich, im Frühjahr ein gutes Ergebnis bei der Bürgermeisterdirektwahl zu erreichen: "Wir haben in den vergangenen fünf Jahren viele Diskussionen im Ort anregen können und Akzente gesetzt. Aus Gesprächen mit Köstendorfern weiß ich, dass die SPÖ für viele eine gute Alternative zur ÖVP ist. Das stimmt uns positiv."

Günstige Wohnungen

Sozialdemokrat Bernhard Weiß will bei der Wahl mit den Themen Wohnen, Kinderbetreuung, Wirtschaft sowie mit der Forderung nach einem Hallenbad für den Flachgau punkten. "Es ist mir wichtig, den Jungen günstiges Wohnen in unserer Gemeinde zu ermöglichen. Deshalb fordere ich den Bau von Starterwohnungen", skizziert Weiß sein erstes Anliegen.

Kinderbetreuung ausbauen

"Eltern haben eine ehrliche Wahl verdient, ob sie bei den Kindern zuhause bleiben oder sie von geschultem Personal in unseren Krabbelgruppen beziehungsweise im Kindergarten betreuen lassen. Dafür brauchen die Köstendorfer Eltern genügend leistbare Plätze und Öffnungszeiten, die ihren Bedürfnissen angepasst sind", erklärt Weiß.

Ein Hallenbad für den Flachgau

"Für Schwimmkurse müssen Kinder und Familien bis nach Salzburg oder Golling fahren. Dagegen müssen wir im Flachgau etwas unternehmen und ein von mehreren Gemeinden betriebenes Hallenbad errichten", verlangt Bernhard Weiß.

Köstendorfs Wirtschaft stärken

Um die Köstendorfer Wirtschaft zu stärken und sie zu unterstützen, regt Weiß an, die Gewerbeflächen in Weng zu nützen. "Viele unserer Betriebe wollen erweitern beziehungsweise sich verändern. Die Gewerbeflächen in Weng bieten sich dazu perfekt an. Unterstützen wir die heimischen Wirtschaftstreibenden, denn sie sind eine große Stütze von Köstendorf und sie schaffen Arbeitsplätze in der Gemeinde."

Ein neues Feuerwehrhaus

Mehr Einsatz und Ergebnisse fordert Weiß von ÖVP-Bürgermeister Wagner beim Neubau des Feuerwehrhauses und der Entwicklung des so genannten Brötzner-Areals. "Der Bürgermeister hat mittlerweile drei Studien präsentieren lassen, doch der Spatenstich für das dringend notwendige Feuerwehrhaus ist nach wie vor in weiter Ferne. Es wird Zeit, dass hier endlich was weitergeht!"

____________________________________________________________________________________
Du möchtest über Stories in deinem Bezirk informiert werden?
Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen