Kinder lernen forschen

Vieleicht ist ein Nobelpreisträger unter diesen vier Spürnasen aus Seeham.
2Bilder
  • Vieleicht ist ein Nobelpreisträger unter diesen vier Spürnasen aus Seeham.
  • Foto: Foto: wildbild
  • hochgeladen von Christoph Lindenbauer

SEEHAM (lin). Im Kindergarten wurde eine so genannte Spürnasenecke eröffnet. Das ist nicht einfach eine Ecke zum Spielen, sondern ein wissenschaftlich durchdachtes Projekt. Dabei sollen die Kleinsten mit den Fächern "Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik" (MINT) vertraut gemacht werden.

Mit mehr als 70 spannenden Experimenten bietet die Spürnasenecke den Kindern die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung Phänomene aus unserer Lebenswelt spielerisch zu erkunden. „Wir wollen einen Beitrag leisten, das Interesse von Kindern an den wichtigen MINT-Fächern wirksam zu fördern – eines der besten Möglichkeiten dazu sind die hervorragenden ‚Spürnasenecken‘ für die Kindergärten“, erklärte Konrad Steindl, Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg, bei der Eröffnung der „Spürnasenecke“ im Kindergarten Seeham.

Denken lernen

Das Konzept wurde von Bernadette Unger (AHS-Lehrerin für Naturwissenschaften und Kindergartenpädagogin), Konrad Steiner (BHS-Lehrer für Naturwissenschaften) sowie Gunther Seidl (pensionierter Chemiker) entwickelt. „Studien zeigen, dass Kinder, die früh an die Naturwissenschaften herangeführt werden, bereits erstaunliche Erkenntnisse und Denkstrategien entwickeln können“, erklärt Unger. "Daran knüpft dann später auch das professionelle Interesse für Chemie, Physik und Technik“, ist Steindl überzeugt: „Hier müssen wir bildungspolitisch sicher Gas geben.“

Wirtschaft ist dabei

Das Konzept der WKS: Viele Industriebetriebe zur Unterstützung gewinnen. Viele tun das bereits, allen voran das W&H Dentalwerk Bürmoos als Dachsponsor. Bis 2018 sollen es mindestens 50 Ecken für „Spürnasen“ geben.
Damit das MINT-Wissen auch nach dem Kindergarten weiter entwickelt werden kann, sollen MINT-Volksschulen und Neuen Mittelschulen mit MINT-Schwerpunkt installiert bzw. ausgebaut werdern. 2020 soll es mindestens 15 MINT-Volksschulen und zehn Neue MINT-Mittelschulen im Bundesland Salzburg geben. Ein MINT-Gütesiegel wird besonders initiative Schulen auszeichnen.

Vieleicht ist ein Nobelpreisträger unter diesen vier Spürnasen aus Seeham.
Kindergartenleiterin Sylvia Leitner, WKS-Präsident Konrad Steindl, Peter Altendorfer, Bürgermeister von Seeham, WKS-Direktorstellvertreter Dr. Manfred Pammer, Prof. Dr. Konrad Steiner, Mitentwickler der Spürnasenecke, und die kleinen Forscher aus Seeham.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen