Gourmet Tomaten
Tomate ist nicht gleich Tomate

Maria und Hans Renner geben ihre Tomaten fast zur Gänze an Toni Fritzenwallner ab.
6Bilder
  • Maria und Hans Renner geben ihre Tomaten fast zur Gänze an Toni Fritzenwallner ab.
  • Foto: Gertraud Kleemayr
  • hochgeladen von Gertraud Kleemayr

Haubenkoch Toni Fritzenwallner weiß, dass Tomate nicht gleich Tomate ist. Deshalb bezieht er das beliebteste Gemüse der Österreicher den Sommer über von Hans Renner aus Neumarkt.

NEUMARKT, SALZBURG (kle). Rot, rund und prall: So wird die Tomate im Lebensmittelgeschäft angeboten. "Das sind sogenannte ‚Long-Life’-Tomaten, die kann man tagelang liegen lassen und sie verändern sich nicht, weil sie so gezüchtet wurden", erklärt Tomatenprofi Hans Renner. Dafür sind aber 30 Prozent der Geschmacksstoffe verschwunden. Das war der Anlass für ihn, "richtige" Samen und Jungpflanzen zu vertreiben, die in Gärtnereien verkauft werden.
"Die Leute wollen zunehmend Pflanzen, die nicht nur blühen, sondern die man auch essen kann", weiß der Hobbykoch aus eigener Erfahrung. Deshalb setzt Hans Renner auf Gourmet-Tomaten-Samen von einer französischen Firma.

Lieferanten aus Frankreich

"Die schmecken deswegen so gut, weil sie eine dünne Haut haben und über natürliche Glutamatstoffe verfügen", so Renner. Er betreibt auf einem 2.000 Quadratmeter großen Gelände in Neumarkt eine Versuchsfläche, wo über 50 Paradeiser-Sorten angepflanzt und auf Markteignung getestet werden. Da fallen mehr als 1.000 Kilo beste Tomaten an. Einen Großteil davon holt sich sein Freund Toni Fritzenwallner, mit dem er in Neumarkt schon die Schulbank gedrückt hat. Der Haubenkoch des Salzburger Restaurants M32 verkocht und verarbeitet die wohlschmeckenden Paradeiser auch schon als Vorrat für den Winter.

Tomaten für M32

Sein Liebling ist die Ananastomate, eine alte Sorte, die innen gelb-orange marmoriert ist. Aber auch die "Pepe", eine Cocktailtomate mit tollen Freilandeigenschaften ist vor allem für Hobbygärtner eine wohlschmeckende Variante. "Ich freue mich so über die Vielfalt und hole mir die Tomaten frisch vom Strauch. Diese Sorten bekommt man sonst nur, wenn man sie selber anbaut", freut sich der Haubenkoch, der schon oft gefragt wurde, wo er die traumhaft schmeckenden Tomaten her bekomme: "Der ‚Tod’ aus dem ‚Jedermann’, Peter Lohmeyer, hat in meiner Küche gleich zwei, drei von meinen Riesentomaten gefuttert", schmunzelt Fritzenwallner.

Schaugarten offen

Im Schaugarten bei der Gärtnerei Trapp in Pfongau sind von Juli bis September alle willkommen, die sich an dieser roten Pracht erfreuen und mehr darüber erfahren wollen.

Autor:

Gertraud Kleemayr aus Flachgau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.