Neuer Arbeitsalltag
Verkehr auf Straßen nimmt zu und Autobatterien streiken

Beim Pannendienst wird um Abstand gebeten, während der Techniker mit Handschuhen und Mundschutz arbeitet.
2Bilder
  • Beim Pannendienst wird um Abstand gebeten, während der Techniker mit Handschuhen und Mundschutz arbeitet.
  • Foto: ÖAMTC
  • hochgeladen von Bettina Buchbauer

Der Verkehr auf den Straßen nimmt wieder zu – rund 90 Prozent der Autopannen haben im Moment dieselbe Ursache, laut dem ÖAMTC im Flachgau.

EUGENDORF. Auch der ÖAMTC arbeitet im Moment mit einem halbierten Team. Er stellt jedoch weiterhin den Pannendienst auf den Straßen sicher. Andreas Mitterecker vom ÖAMTC-Stützpunkt Eugendorf ist im Flachgau unterwegs und berichtet über seinen veränderten Arbeitsalltag.

Andreas Mitterecker hat im Flachgau viel zu tun.
  • Andreas Mitterecker hat im Flachgau viel zu tun.
  • Foto: ÖAMTC
  • hochgeladen von Bettina Buchbauer

Verkehr nimmt zu

Der Verkehr auf den Straßen nimmt wieder zu. Waren es für den Stützpunkt in Eugendorf in der ersten Woche der Ausgangsbeschränkungen ein bis zwei Aufträge pro Tag, hat sich dies in letzter Zeit schon wieder auf 15 bis 20 pro Tag erhöht.

Handschuhe und Masken

Vor jedem Einsatz werden Einweghandschuhe und darüber die Arbeitshandschuhe angezogen. Die Dienstfahrzeuge werden regelmäßig desinfiziert. Auch Atemschutzmasken gehören nun zur Einsatzausrüstung. "Am Anfang war es ein bisschen seltsam, die Masken zu verwenden", sagt Andreas Mitterecker (ÖAMTC Eugendorf) und fügt hinzu:

"Die Sicherheitsmaßnahmen und damit verbundenen Veränderungen verzögerten in der ersten Woche ein bisschen das Vorbereiten auf die Einsätze. Doch nun geht das alles schon automatisch."

Neuer Ablauf

Erhält der ÖAMTC einen Anruf für einen Pannendienst, wird dem Anrufer gleich am Telefon erklärt, dass er Abstand vom Pannenhelfer halten soll und dass es auf Grund der reduzierten Mannschaft ein bisschen länger dauern kann und deshalb ein bestimmter Zeitpunkt vereinbart wird.

"Die Kunden haben volles Verständnis dafür und haben sich schon an all die neuen Maßnahmen gewöhnt." Andreas Mitterecker 

Batterieprobleme

Bei 90 Prozent der Einsätze handelt es sich um Starthilfe, da die Batterie nach wochenlangem Stillstand des Autos nicht mehr ausreicht. Bei älteren Fahrzeugen empfiehlt Mitterecker daher, das Auto einmal pro Woche etwa für eine halbe Stunde zu bewegen.

"Wenn die Regierung alles wieder hochfährt, werden wir einiges zu tun haben." Andreas Mitterecker

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) empfiehlt zusätzlich Autofahrten zu vermeiden, weil Bewegung für das Wohlbefinden wichtig ist.
Mehr interessante Nachrichten gibt es >>HIER<<

Beim Pannendienst wird um Abstand gebeten, während der Techniker mit Handschuhen und Mundschutz arbeitet.
Andreas Mitterecker hat im Flachgau viel zu tun.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen