Walser Schüler bekommen Plan für sicheren Schulweg

Die Schüler erkennen auf einen Blick, wie sie am sichersten in die Schule kommen.
  • Die Schüler erkennen auf einen Blick, wie sie am sichersten in die Schule kommen.
  • Foto: AUVA/Lichtmannegger
  • hochgeladen von Manuel Bukovics

WALS-SIEZENHEIM (buk). Auskunft über Gefahrenstellen am Schulweg, sichere Querungen und mögliche Ein- und Ausstiegsstellen gibt ein neuer Plan den Volksschülern in Wals. Entwickelt wurde er gemeinsam von der AUVA mit der Schule, der Polizei, dem Eltern und Experten des KFV. "Gefahren im Straßenvekehr für unsere schwächsten Verkehrsteilnehmer minimieren zu können hat für uns oberste Priorität", sagt Hannes Lichtmannegger von der AUVA.

"Wichtiger Beitrag zur Sicherheit"

Und hohe Ansprüche werden an alle Verkehrsteilnehmer gestellt. Doch wo Erwachsene Schwierigkeiten haben, wird es für Kinder bereits gefährlich. "Der Schulwegplan leistet hier einen äußerst wichtigen Beitrag zur Sicherheit", ist Lichtmannegger überzeugt. Präsentiert und an die Schule übergeben wurde das Ergebnis im Rahmen eines kleinen Festaktes, an dem auch Bürgermeister Joachim Maislinger und Volksschuldirektorin Elisabeth Maak teilgenommen haben.

Fragebögen, Unterricht und Begehungen

Um die Problem- und Gefahrstellen überhaupt erfassen zu können, wurden im Vorfeld Fragebögen ausgeteilt und Unterrichtseinheiten in der Schule dem Thema gewidmet. Alle Beteiligten haben sich die Gefahrenstellen auch vor Ort angesehen, um den sichersten Schulweg zu ermitteln. "Mit dem Plan sehen Eltern und Schüler auf einen Blick, wo das Queren der Straße am sichersten ist und welche Stellen die Kinder lieber meiden sollten", erklärt Martin Pfanner vom KFV.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen