Wie spricht man "Pferdisch"?

Die "Pferdeflüstern"-Kursteilnehmer. Geregnet hat es nicht, der Schirm ist nur ein Hilfsmittel für die Arbeit mit den Pferden: Yukon, Sarah, Lena, Ulrike, Hannah mit Bajazzo, Nils, Kurt und Arpad (v.l.)
18Bilder
  • Die "Pferdeflüstern"-Kursteilnehmer. Geregnet hat es nicht, der Schirm ist nur ein Hilfsmittel für die Arbeit mit den Pferden: Yukon, Sarah, Lena, Ulrike, Hannah mit Bajazzo, Nils, Kurt und Arpad (v.l.)
  • hochgeladen von Birgit Gehrke

Wie die Pferdesprache funktioniert und wie man sie als Mensch erlernen kann, wird beim „Pferdeflüstern“ von Kräuterpony Innerwall erklärt.

SEEHAM (big). „Warum zittert das Pony so?“, der 5jährige Nils blickt verwundert auf den zuckenden Bajazzo. „Er zittert nicht, er vertreibt so die Fliegen, die sich auf ihn setzen“, erklärt Ulrike Grabler. Und schon hat der kleine Pferdefan etwas dazugelernt. Genau darum geht es beim „Pferdeflüstern-Workshop“ von Kräuterpony Innerwall: den Kindern praxisnah zu erklären, wie Pferde kommunizieren. Seit über einem Jahr veranstaltet Grabler, neben Kräuterwanderungen, gemeinsam mit Pädagogen solche Kurse für 5- bis 11jährige.

Artgerechte Kommunikation

Ihr zur Seite steht Kurt Lassacher. Dem Seekirchner ist es ein großes Anliegen den Kindern, und auch Erwachsenen, eine artgerechte Kommunikation mit dem Pferd zu vermitteln. „Du musst dem Pferd einen Rahmen geben, und das mit liebevoller Konsequenz. Nur so hast du dann auch ein sicheres Pferd und es passieren viel weniger Unfälle. Beim Horsemanship geht es darum, eine Ebene zu finden, auf welcher man mit dem Tier „reden“ kann. Die Ohren oder Schweifhaare sind ganz wichtige Mittel dazu. Nur wer genau schaut, erkennt, wie das Pferd etwas mitteilt“, fasst Lassacher das „Pferdeflüstern“ zusammen.

Warum kaut das Pony?

In den Kursen tasten sich die Kindern langsam an das große Tier heran. Begonnen wird mit dem Putzen von Bajazzo und seinem größeren Kollegen Yukon. Bajazzo schließt genussvoll die Augen und beginnt zu kauen. Große Augen bei den jüngsten Teilnehmern – warum kaut das Pony jetzt? „Damit zeigt er dir, dass er sich wohlfühlt und aufnahmefähig ist“, erklärt Grabler. Nach dem ersten Kennenlernen von Mensch und Tier geht es auf den Reitplatz, die beiden großen Mädchen Lena und Sarah arbeiten mit Yukon, die 6jährige Hannah und Nils widmen sich Bajazzo.

Selbstbewusstsein

Mit Hilfe von verschiedenen Utensilien wie Gerten, an welchen Plastikteile hängen, oder Regenschirmen wird vermittelt, wie die Pferde reagieren und wie man ihnen die Angst vor solchen Dingen nehmen kann. Die Kinder werden schnell selbstbewusster. Nach anfänglichem Zögern klappt das Führen von Bajazzo bestens, das starke Tier hat zu den kleinen Pferdefans Vertrauen und folgt ihnen. Stolz grinsen Hannah und Nils. Highlight der beiden Kleinen: das Führen des Ponys über eine Wippe. Und natürlich das abschließende Reiten auf dem blanken Ponyrücken.

Autor:

Birgit Gehrke aus Flachgau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.