Ein rennintensives Wochenende liegt hinter der ESIN-Radequipe!

(v.l.n.r.) Forsthuber Hannes, Hertlein Markus, Pichler Christoph, Hermanutz Felix, Forsthuber Matthias, Hasenöhrl Philip
  • (v.l.n.r.) Forsthuber Hannes, Hertlein Markus, Pichler Christoph, Hermanutz Felix, Forsthuber Matthias, Hasenöhrl Philip
  • hochgeladen von Alexander Leitner

(Mattsee/ALLE) Während die Bergfraktion rund um Markus Hertlein das Wochenende am Donnerstag beim Bergrennen Dreisessel in der nähe von Passau (D) einläutete, startete Zeitfahrspezialist Felix Hermanutz in Attnang-Puchheim (OÖ) beim Einzelzeitfahren über 12 Kilometer. Den Höhepunkt setzte es am Sonntag beim traditionellen AMADÈ-Radmarathon mit Start und Ziel in Radstadt.


Int. Dreisessel Bergpreis / Passau

Den Int. Dreisessel Bergpreis nützen Hertlein, Hasenöhrl und Gallik um ihr Form am Berg zu testen. Über 23 Kilometer und 740 Höhenmeter ging es dem Ziel entgegen. Auf den letzten Kilometern konnt sich eine 6-Mann starke Gruppe absetzen, darunter auch ESIN-Fahrer Markus Hertlein. Auf den letzten Metern bei Steigungen um die 20 % spurtete Markus auf den hervorragenden 5. Platz. Ebenfalls im vorderen Feld zu finden waren Philip Hasenöhrl und Jan Gallik, welcher in der Klasse Elite am Start stand.

Einzelzeitfahren Attnang-Puchheim

Beim Zeitfahren in Attnag-Puchheim stellte Felix Hermanutz seine Klasse, trotz jungen Alters wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp unter 50 km/h stürmte Felix aufs Podest. Auch in der Sportklasse konnte mit Astrid Pilch ein weiterer Podestplatz bejubelt werden.

AMADE-Radmarathon Radstadt

Der Sonntag stand noch einmal ganz im Zeichen der „großen Rennen“. Während Felix Hermanutz bei den 3-Stunden von Schwanenstadt den nächsten Podestplatz einfuhr (Platz 2), zeigte Markus Hertlein beim AMADÈ-Radmarathon in Radstadt groß auf. Nach einer turbulenten Startphase, die anders als geplant verlief fand sich Markus plötzlich auf der langen Strecke über 146 Kilometer im vorderen Feld, umzingelt einer prominent besetzten Spitzengruppe (u.a. Ötztal-Radmarathon Sieger, Glocknerkönige, etc.).

Leider waren die beiden Sprinter Hannes und Matthias Forsthuber nicht an seiner Seite um ihn im Zielsprint zu unterstützen, dennoch schaffte Markus den Sprung in die Top-Ten (Platz 9) bei diesem hochkarätigen Radrennen.
(Anmerkung: Sieger Patrick Hagenaars, Christian Oberngruber, Hans Hogger)

Die angesprochenen Sprinter-Brüder Hannes und Mathias versuchten sich derweil auf der kurzen Strecke (96 km), das gesprengte Hauptfeld nach den beiden Anstiegen gleich zu Beginn des Rennens wieder an die Spitze heranzuführen. Vom Defekt-Teufel geplagt konnte Matthias nicht mehr ins entscheidende Renngeschehen eingreifen, Hannes hingegen wurde Gesamt 13.
So ganz nebenbei sicherte sich Markus Hertlein am Tag zuvor bei den Zillertaler Bergmeisteschaften noch den 4. Platz.

Was die Fahrer von ESIN-CYCLING zu Leisten in Stande sind, zeigten sie in beeindruckender Weise an diesem langen Wochenende, immer stehts bemüht dem Rennen ihren Stempel aufzudrücken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen