Das Gusswerk will verpachten

Bierbraumeister Reinhold Barta will Verantwortung abgeben. Er sucht nach einem kompetenten Partner.
  • Bierbraumeister Reinhold Barta will Verantwortung abgeben. Er sucht nach einem kompetenten Partner.
  • hochgeladen von Manuel Bukovics

HOF (buk). Mit 30. September geschlossen wird das Wirtshaus der Brauerei Gusswerk – allerdings nur vorübergehend. "Wir suchen derzeit nach einem Pächter, der den Gastro-Teil übernehmen will", verrät Braumeister Reinhold Barta. Er will sich künftig, wie bereits seit längerem geplant, zu 100 Prozent auf seine Brauerei konzentrieren. "Bisher habe ich zwei Betriebe geführt. Jetzt will ich etwas Verantwortung abgeben", so Barta. Hinzu hat sich die angespannte Personallage der Gastronomie gesellt, die ihn in seinen Plänen, zu den Wurzeln zurückzukehren, weiter bestärkt hat.

Großes Brauereifest

Um dieses Kapitel positiv abzuschließen wird es am letzten Tag des Betriebes ein großes Brauereifest geben. Dabei dreht sich alles um das Motto "Bier austrinken". Auch eine "große Überraschung" für die Gäste kündigt Barta an. Er ist überzeugt, dass sich für das Wirtshaus bald ein Nachfolger finden wird. Eine gute handvoll an Anfragen habe es jetzt bereits gegeben, darunter auch bestehende Kunden aus dem Wiederverkauf der Brauerei.

"Zuckerl" für den Pächter

"Dem Pächter wird alles geboten – von Telefon über Wlan bis hin zum Kassen- und Computersystem", ist Barta zudem von seinem Angebot an die Interessenten überzeugt. Als besonderes "Zuckerl" will er den neuen Pächter auch am Umsatz des integrierten Brauerei-Shops beteiligen. "Die Zusammenarbeit soll funktionieren und der neue Wirt dann auch eine Freude daran haben."

Erweiterungen möglich

Auch die Gaststätte selbst könnte – sofern der Betrieb wieder läuft – erweitert werden. Pläne hat Barta vor einiger Zeit bereits ausgearbeitet, derzeit aber ad acta gelegt, denn: "Was nützt mir das schönste Klavier, wenn ich keinen Pianisten habe?" Der neue Pächter sollte sich selbst als "bierlastig" sehen und sich mit der Philosophie des Gusswerks identifizieren können. Die Pacht selbst sei "sehr niedrig" angesetzt, denn Barta muss damit nicht unbedingt Geld verdienen. "Ich will dass das wie eine Partnerschaft funktioniert", sagt der Braumeister.

Bodenständige Küche

Was die Küche betrifft sollten Interessenten bodenständige Ideen haben, die weder Pizza, Kebab oder Haubenküche beinhalten. "Das Essen soll frisch gekocht werden und idealerweise auch einen Bio-Anteil haben. Das würde zur Philosophie passen", sagt Barta. Gastro-Erfahrung sollte zudem ebenfalls mitgebracht werden. Allerdings würde der Braumeister auch Neulingen, die dafür erst ein Unternehmen gründen müssten, eine Chance geben: "Ich würde am Anfang etwa eine Zeit lang anbieten, die Buchhaltung mit zu machen, mit den Lieferanten zu helfen oder eventuell auch für die Zeit der Anfangsschwierigkeiten die Pacht deutlich reduzieren", sagt Barta.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen