Kunst und Kultur
Der berühmte Zeichner Franz Wolf fasziniert in Grödig

Der berühmte Künstler Franz Wolf aus Grödig vor einem seiner Bilder mit dem Namen „Pan und die Verwandlung der Syrinx".
4Bilder
  • Der berühmte Künstler Franz Wolf aus Grödig vor einem seiner Bilder mit dem Namen „Pan und die Verwandlung der Syrinx".
  • Foto: Emanuel Hasenauer
  • hochgeladen von Emanuel Hasenauer

Der berühmte Zeichner und Maler Franz Wolf wohnt seit 1999 in Grödig bei Salzburg. Er begeistert die Menschen schon seit Jahrzehnten mit seinen Werken. Schon in seiner Schulzeit war das Zeichnen seine Welt und dort hatte er auch immer schon die besten Zensuren.

GRÖDIG, SALZBURG, BERLIN. Geboren wurde der Zeichner Franz Wolf als drittes von sieben Kindern im Jahr 1954 in Dornbirn und wuchs zusammen mit seinen sechs Geschwistern im tirolerischen Grins bei Landeck auf. Zunächst absolvierte er die Ausbildung zum Maschinenschlosser in Fulpmes, die er im Alter von 17 Jahren abschloss. Durch seine Prägnanz und Präzision wäre der Zeichner auch fraglos für diesen Beruf qualifiziert gewesen.

Entscheidendes Ereignis führte Franz Wolf zur Kunst

Das Bild mit dem Namen „Pegasus" des Künstlers Franz Wolf wurde in Grödig fertiggestellt.
  • Das Bild mit dem Namen „Pegasus" des Künstlers Franz Wolf wurde in Grödig fertiggestellt.
  • Foto: Emanuel Hasenauer
  • hochgeladen von Emanuel Hasenauer

Ein entscheidendes Ereignis hat seine Schritte aber dann doch in eine andere Richtung gelenkt. „Aus einer Fülle an Zeichnungen, die ich angefertigt habe, nahm ich drei und bewarb mich am dreizehnten österreichischen Grafikwettbewerb. Dabei wurde ich prompt als jüngster Preisträger unter 512 teilnehmenden Künstlern mit dem Preis des Landes Burgenland ausgezeichnet. Hätte ich gewusst wie groß der Wettbewerb ist, ich hätte mich nie getraut etwas abzugeben. Damit war klar, dass ich Künstler werden will", sagt Franz Wolf im Gespräch mit den BezirksBlättern Flachgau.

Franz Wolfs Zeit in Berlin

Ein älteres Werk des berühmten Künstlers Franz Wolf.
  • Ein älteres Werk des berühmten Künstlers Franz Wolf.
  • Foto: Emanuel Hasenauer
  • hochgeladen von Emanuel Hasenauer

Um den Wunsch Künstler werden verwirklichen zu können, übersiedelte Franz Wolf im Jahr 1973 nach Berlin. Aber erst in den Jahren 1980 bis  1985 ging er dort auf die Hochschule der Künste und besuchte viele Kurse im Aktzeichnen bei Peter Müller, einem deutschen Maler der figürlichen Malerei. Um sich das Studium finanzieren zu können, arbeitete Franz Wolf in dieser Zeit als Linien-Busfahrer. Trotz seines Jobs hatte er nun viel mehr Zeit für das Zeichnen, zudem war er dadurch auch materiell unabhängig. Dabei entwickelte er in dieser Zeit seinen eigenen unverwechselbaren Stil. Obwohl er sich in dieser Zeit gerne nur der Kunst gewidmet hätte, wollte er sich auch sozial und kulturpolitisch engagieren. So wurde er Anfang der 1980er Jahre Mitglied im Verein „Selbsthilfe Berliner Künstler", im Berufsverband bildender Künstler in Berlin und Gründungsmitglied der Künstlergruppe „Berliner Gilde". Franz Wolf engagierte sich für bessere Lebens-, Arbeits- und Ausstellungsbedingungen für Künstler.

Rückkehr nach Österreich

Nach über zwei Jahrzehnten in Berlin beschloss Franz Wolf nach Österreich zurückzukehren. Seine neue Heimat ist seit dem Jahr 1999 in Grödig am Fuße des Untersbergs, also unmittelbar vor der Landeshauptstadt. Im Jahr 2001 wagte Wolf dann den Schritt in die Selbständigkeit als freischaffender bildender Künstler. Sein Atelier in Grödig und das angeschlossene Studio wird von ihm nun vorrangig als Unterrichts- und Ausstellungsraum genutzt.

Lehrer, Professor und Künstler

Der Künstler Franz Wolf stellt in mühevoller Handarbeit Holzschnitte her.
  • Der Künstler Franz Wolf stellt in mühevoller Handarbeit Holzschnitte her.
  • Foto: Emanuel Hasenauer
  • hochgeladen von Emanuel Hasenauer

Seit dem Jahr 2001 unterrichtet der Künstler Franz Wolf in Grödig und gibt Grundlagenkurse im Zeichnen, macht Kompositionskurse inklusive Farbenlehre, Aktkurse und den Kurs namens „Art in Progress". Der pädagogische Einsatz, vor allem aber auch das künstlerische Werk von Wolf führten dazu, dass er mit Entschließung des damaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer bei einer stimmungsvollen Feier im Bundeskanzleramt am Ballhausplatz in Wien den Berufstitel Professor verliehen bekam. Viele haben schon versucht, Franz Wolf künstlerisch betrachtet in verschiedene Schubladen zu packen. Da ist die Rede vom Surrealisten oder vom phantastischen Realisten. Doch dagegen wehrt sich Franz Wolf und er will sich auch heute keiner Schule oder Kunstströmung zuordnen lassen.

Das könnte dich auch interessieren:

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen