Hochinteressante Veranstaltung im Radiomuseum Grödig
„Gitarren-Radio“ und Co. als Schulprojekt und die Geschichte der Radioentwicklung in Österreich

Das selbstgebaute DAB+Radio mit Sperrmüllelementen wird stolz vom Schüler der CJD Buchenhöhe im Radiomuseum Grödig präsentiert.
30Bilder
  • Das selbstgebaute DAB+Radio mit Sperrmüllelementen wird stolz vom Schüler der CJD Buchenhöhe im Radiomuseum Grödig präsentiert.
  • hochgeladen von Tatjana Rasbortschan

Am 22.05.2019 fand im Heimathaus/Radiomuseum Grödig die Veranstaltung „Schüler präsentieren ihr selbstgebautes Radio“ statt. Das CJD Buchenhöhe Berchtesgaden, einem Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit
Asthma, Diabetes, Adipositas, Mukoviszidose und anderen chronischen Erkrankungen baute in der Ergotherapie mit der DAB+ Radiotechnik selbst Digitalradios zusammen, die sie bei dieser Veranstaltung präsentierten. Den Bausatz dazu stellte der Bayrische Rundfunk zur Verfügung. Anschließend wurden die Besucher von Hans Martin Walchhofer durch sein selbstgeschaffenes Reich der Erlebniswelt des Radiomuseums geführt.

Einführende Worte…

…gab es von Museums-Kustos Hans Martin Walchhofer, nachdem die CJD-Band, die Musikband der Schule, schwungvoll die Veranstaltung eröffnete. Der Stellvertretende Bürgermeister Mag. Manfred Jenni begrüßte danach herzlich die Anwesenden.

Radiotechnik wird immer moderner und bietet Platz für Interessenssender

Das analoge UKW-Netz ist restlos überfüllt. Der neue Radiotechnik-Standard DAB+ schafft Platz für mehr Programme, mit DAB+ soll das digitale Zeitalter für den terrestrischen Hörfunk beginnen. Diese Möglichkeit hat sich der Evangelische Rundfunk (ERF) bereits seit 2015 zunutze gemacht, denn da wurde der Testbetrieb für den neuen Radiostandard gestartet. Mag. Matthias Gerwinat berichtete von den Vorteilen, den UKW-Standard durch digitale Übertragung mit Antenne zu ersetzen. Der größte Gewinn ist die Möglichkeit, Interessenssender zu gestalten.

Jugendliche sind von der Radiotechnik fasziniert

Nachdem der Medientechniker und Beauftragter der Schule Dipl. Ing. Hannes Valtiner den Sinn des Schulprojektes erklärte, erzählte ein Lehrer der Schule, Jan Rottensteiner, über die Arbeit mit seinen Schülern. „Fachkundig geschliffene Diamanten“ nannte er sie, weil sie so begabt und motiviert sind. Die jungen Schüler lernten durch ihre Arbeit an den Bausätzen, wie ein Radio funktioniert – und weil sie so fasziniert davon waren, bauten sie die zusammengesetzte Technik kreativ in ungewöhnliche Gehäuse ein: So wird eine Gitarre, eine Bierdose, ein Holzstamm und Objekte vom Sperrmüll zu einem echten Schmuckstück mit Pfiff! Mit Hingabe wurde unter der Anleitung von Erwin Kaserer gebohrt, geschraubt, geschweißt und gewerkt, bis den Klangkörpern schließlich Töne entlockt werden konnten.
Die Besucher der Veranstaltung im Radiomuseum sahen auch einen Kurzfilm, den eine 12-jährige Schülerin über dieses sinnvolle Beschäftigungstherapeutische Schulprojekt gemacht hat.

Vom Detektorempfang über Blitze zur Jukebox im Museum

Nach der Veranstaltung führte Hans Martin Walchhofer die Besucher durch das Radiomuseum. Rund 250 Exponate zeigen die Geschichte des Radios vom Funkensender bis zu den UKW-Geräten der 60er Jahre auf. Die voll funktionsfähigen Geräte der Sammlung waren sowohl für die jungen als auch die älteren Gäste hoch interessant. So fanden alte Plattenspieler, als auch die Jukebox besonders bei den Jugendlichen großen Anklang, während sich die älteren Besucher in nostalgischen Erinnerungen wiederfanden. Viel Staunen löste auch das Experiment des Blitzes im Raum aus, denn Hans Martin Walchhofer erklärte die elektrische Spannung am Objekt.

Insgesamt eine mehr als gelungene Veranstaltung, die auch sehr wertvolle pädagogische Initiativen aufzeigte. Vielen Dank für den tollen Nachmittag und auf „Sicher-Wieder-Sehen“ im Radiomuseum Grödig!

Tipps: Das Museum betreibt auch eine Radiobörse mit einer großen Auswahl an Radiogeräten, Röhren und diversen Ersatzteilen.
Darüber hinaus steht Interessierten ein Archiv mit einem umfangreichen Bestand an Zeitschriften rund um das Radio zur Verfügung.

Webseite des Radiomuseums: http://radiomuseum-groedig.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen