Heumilch soll geschützte traditionelle Spezialität werden

Zogen erfolgreiche Bilanz über zehn Jahre ARGE Heumilch: Obmann Karl Neuhofer (l.) und Koordinator Andreas Geisler
  • Zogen erfolgreiche Bilanz über zehn Jahre ARGE Heumilch: Obmann Karl Neuhofer (l.) und Koordinator Andreas Geisler
  • Foto: Arge Heumilch
  • hochgeladen von Stefanie Schenker

„Anlässlich unseres zehnjährigen Bestehens können wir eine positive Bilanz ziehen", freuen sich Arge Heumilch-Obmann Karl Neuhofer und Koordinator Andreas Geisler. Der Absatz an Heumilchprodukten im österreichischen Lebensmittelhandel habe sich seit 2009 um mehr als 115 Prozent auf über 40.000 Tonnen erhöht – während der Molkereimarkt insgesamt ein Minus von knapp vier Prozent hinnehmen musste.

„Der Heumilchzuschlag für die Bauern hat sich seit dem Start der umfassenden Vermarktungsoffensive im Jahr 2009 auf fünf Cent pro Kilogramm verfünffacht. Der Mehrwert für die Heumilchbauern liegt heute bei mehr als 15 Millionen Euro pro Jahr. Unser Ziel ist es, diesen Wert weiter auszubauen“, so Neuhofer.

Geisler weiter: "Vor zehn Jahren gab es im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel nur wenige Heumilchprodukte, heute sind es 500.“ Die gestützte Bekanntheit von Heumilch und Heumilchprodukten liegt in Österreich bei rund 80 Prozent.

Ziel: Heumilch als geschützte traditionelle Spezialität

Ein weiteres Ziel der ARGE Heumilch ist die Eintragung von Heumilch als „geschützte traditionelle Spezialität g.t.S“. Der Antrag wurde von der ARGE Heumilch bei der Europäischen Kommission in Brüssel eingebracht. Geisler: „Heumilch wäre das erste Erzeugnis, das diese Bezeichnung in Österreich tragen dürfte.“

Über die Heumilch

Bei der Heumilchwirtschaft handelt es sich um die ursprünglichste Form der Milcherzeugung: An den Lauf der Jahreszeiten angepasst, verbringen Heumilchkühe jeden Sommer auf heimischen Wiesen und Almen, wo jede Menge saftiger Gräser und Kräuter wachsen. Im Winter kommen Heu und mineralstoffreicher Getreideschrot in den Trog. Gärfutter wie Silage ist verboten. Sämtliche Produkte werden kontrolliert gentechnikfrei hergestellt.

Die ARGE Heumilch Österreich vereinigt rund 8.000 Heumilchbauern und 60 Verarbeiter und ist die Nummer eins bei der Erzeugung und Vermarktung von Heumilch. Hauptproduktionsgebiete der Heumilch sind Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich sowie die Steiermark. In Österreich liegt der Heumilchanteil an der Gesamtproduktion bei 15 Prozent, in Europa bei lediglich drei Prozent. 1970 waren noch 78 Prozent der österreichischen Milchproduktion silofrei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen