Beispielhafte Waldwirtschaft
Staatspreis für die Familie Sturm, Kollerbauer aus Mattsee

MATTSEE (red). Am Freitag wurde der Staatspreis für beispielhafte Waldwirtschaft verliehen. Neun Preisträgerinnen und Preisträger wurden im Heffterhof im festlichen Rahmen für ihre innovativen und nachhaltigen Projekte in der Waldwirtschaft geehrt. Für Salzburg nahm Simon Sturm, Kollerbauer aus Mattsee, die hohe Auszeichnung entgegen. Die Familie bewirtschaftet einen Biobetrieb mit 26 Hektar Grünland und 13 Hektar Wald. „Die Land- und Forstwirtschaft ist mein Leben“, sagt Simon Sturm. Er legt besonderen Wert auf einen naturnah aufgebauten Wald. In diesem widmet er sich auch dem Naturschutz und insbesondere dem Schutz der Ameisen.

Hohes Engagement

„Die Preisträgerinnen und Preisträger sind das beste Beispiel dafür, wie viel persönliches Engagement, Innovations- und Nachhaltigkeitsdenken in der österreichischen Fortwirtschaft vorhanden ist. Sie stellen wichtige Vorbilder dar und belegen, dass Wald in privater Hand bestens aufgehoben ist“, betonte der Präsident der Landwirtschaftskammer (LK) Österreich, Josef Moosbrugger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen