16.11.2016, 16:39 Uhr

Kornkreise und Jesus-Kreise

Wann? 26.11.2016 10:00 Uhr bis 26.11.2016 18:00 Uhr

Wo? Hotel Vötterl, Salzburgerstr. 54, 5084 Großgmain AT
Großgmain: Hotel Vötterl | Tages-Seminar mit Günther Schermann & Jay Goldner,
den beiden österr. Kornkreisforschern von der Gruppe Phoenix
(einziges gemeinsames Seminar im Jahr 2016)

Seminarbeitrag: 75,- Euro
Anmeldung f. Seminar bei AERI erforderlich!
E-Mail: info@aeri.at Telefon: 0650/ 58 55 422 (oder auch: 0662/ 87 92 16)

Seminarinhalt:
zum Einen geht es um die Top 10 Analysen aus der Saison 2016 - Hl. Geometrie - Fraktale - Technik der Zukunft - Bewußtseinsprozesse,
und zum Anderen um Jay Goldners soeben veröffentlichtes Buch mit dem Titel "Die Wahrheit über das Jesus-Foto: Das Turiner Grabtuch entschlüsselt!"

Das Turiner Grabtuch ist ein Aufstiegstuch und es war alles beweisbar sehr anders!
Der langjährige Paraphänomene-Autor und Kornkreisforscher Jay Goldner hat kürzlich ein Menschheitsrätsel gelöst, dem tausend Autoren und Studien vor ihm nicht dahinter gekommen sind. Zudem lag es vorerst garnicht in seiner Absicht die Jahrtausendfrage "Wie kam das Antlitz Jesu auf das Tuch?" zu beantworten. Angeregt durch zwei spezielle, sogenannte Jesus-Kornkreise aus 2010 führte er eine Reihe von Experimenten durch, die schliesslich seine Findung wissenschaftlich bestätigten.

Die Konsequenz aus seinen Findungen ist gewichtig: Die Art und Weise der Belichtung des "Grabtuchs" zeigt, dass es gar kein Grabtuch, sondern ein Aufstiegstuch ist! Denn der gefundene
biologisch-chemisch-quantenphysikalische Ablauf des Abbildungsvorgangs belegt, dass Jesus nicht tot gewesen sein kann. Auch eine Serie weiterer Indizien weisen aus dem neuen Blickwinkel darauf hin, dass Jesus die Kreuzigung überlebt hat und gerettet wurde.

Goldners Entdeckung unterstreicht die Echtheit des Tuches, das zugleich die welterste Fotografie der Weltgeschichte ist. Zum anderen impliziert das meistuntersuchte Relikt nunmehr endgültig die reale historische Existenz von Jesus und die Möglichkeit jedes Menschen, ebenso in höhere Dimensionen aufzusteigen und Unsterblichkeit zu erlangen.

Die Kirche, die das Tuch immer noch als mittelalterliche Fälschung
ausweist, hat jahrtausendelang ihr zentrales Lügengebäude aufrecht erhalten und den Gläubigen wesentlichste Fakten der spirituellen Menschheitsentwicklung vorenthalten. Goldners Untersuchungen sind ein Quantensprung in der 118jährigen Grabtuchforschung und im wahrsten Sinne des Wortes sensationell.

www.kornkreiswelt.at

www.aeri.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.