18.07.2016, 18:54 Uhr

WolfgangWeg-Team wirbt in Altötting

Der Pilgerstand am heurigen Klostermarkt in Altötting war wieder Treffpunkt für viele Interessierte an den Pilgerwegen nach und von Altötting. Neben den Marienwegen von Altötting nach Mariazell wurde über den Jakobsweg Bayern-Tirol, St. Rupert Pilgerweg, Benediktweg informiert. Der WolfgangWeg von Regensburg über Altötting ins Salzkammergut mit seiner Pilger- und Radvariante wurde vom WolfgangWeg-Team beworben. Dank der Unterstützung durch das Wallfahrtsbüro in Altöttung wurde die inzwischen sehr gefragte Wegbroschüre herausgebracht. Weiters gibt es die ausführlichen Weg- und Ortbeschreibungen von Dr. Peter Pfarl in Buchform (Tyrolia Verlag). Altötting gestaltete sich heuer als Begegnungsort zwischen St. Wolfgang im Salzkammergut und Bayerischer Wald. Der WolfgangWeg verbindet und motiviert, sagt Toni Wintersteller, der verschiedene Pilgerwege-Projekte ehrenamtlich begleitet.
St. Wolfgang ist durch den Salzburger Mariazellerweg mit Mariazell und mit dem Wolfgangweg, St. Rupert Pilgerweg mit Altötting verbunden. Ein Bayerisch-Österreichisches Pilgernetz, das viele Möglichkeiten bietet von der Haustüre aus zu pilgern und besondere Pilgerziele zu erreichen. Pilgern ist eine etwas andere Art Urlaub zu machen, es weckt die Sehnsucht Erde und Himmel zu berühren und damit eine Balance von Körper-Seele-Geist zu finden.
Weitere Informationen zu den Pilgerwegen unter www.pilgerwege.at. Die örtlichen Tourismusbüros unterstützen mit Informationen und helfen bei der Quartiersuche.
(Bild: Wallfahrtsbüro AÖ)
Das Wolfgangweg-Team mit Hildegard Weiler (1. li.) und Dorothea Stuffer (2.v.re), sie leiten in Böbrach/Bayerischer Wald den Verein St. Wolfgang-Pilgerweg, Peter Pfarl (2.v.li.) und Toni Wintersteller (re.) den Verein WolfgangWeg im Salzkammergut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.