09.11.2017, 14:13 Uhr

Grippefrei durch Herbst und Winter – mit Orangen, Mandarinen & Clementinen

Orangen, Mandarinen und Co. tragen dazu bei eine Erkältung schneller zu heilen. Foto (c) bigstockphoto.com/152742668/blinovita
Der goldene Oktober – eine Zeit mit vielen Sonnentagen liegt hinter uns. Nun steht die dunkle Jahreszeit bevor – das ist für uns spätestens seit der Zeitumstellung zur bitteren Realität geworden. Die Temperaturen scheinen langsam aber sicher den Nullpunkt zu erreichen und viele der ländlichen Teile Österreichs wurden bereits mit einer weißen Schneedecke überrascht. Wenn die Temperaturen schwanken und die Menschen zu wenig oder zu viel warme Kleidung tragen, ist die Gefahr, sich eine Erkältung zu holen natürlich erhöht. Oftmals werden Schnupfen, Halsweh und Husten auf die leichte Schulter genommen und enden schließlich in einer Grippe mit Fieber und Gliederschmerzen. Auch die trockene Heizungsluft trägt zu einer Schwächung des Immunsystems bei und sorgt dafür, dass sich Viren schnell ausbreiten können.

Besonders häufig betroffen von Grippe sind:
• Menschen ab 60 Jahren
• Sehr junge Menschen
• Schwangere Frauen
• Personen mit geschwächtem Immunsystem (HIV-, Diabetes-, Krebspatienten)

Sie fühlen sich geschwächt und kraftlos? – Das können Sie tun!

Auch diesen Winter steht den Österreichern eine gewaltige Grippewelle bevor. Doch woran liegt es eigentlich, dass so viele Menschen mindestens einmal pro Jahr mit Grippe im Bett liegen und wie können wir uns davor schützen? Ist eine Grippeimpfung eine langfristige Lösung für dieses Problem? Die Antworten auf die Frage, warum wir nicht immun werden auf diese Erreger, und ob eine Grippeimpfung hilft, sind vielfältig. Die meisten Menschen greifen in dieser Zeit auf leichte Präparate wie Nasenspray und Lutschtabletten zurück. Gegen eine leichte Erkältung und um die Symptome zu lindern, helfen meist auch Hausmittel wie Kräutertee und Fruchtsäfte aus frisch gepressten Orangen und anderen Vitamin-C-haltigen Früchten.

Orange und Co. – wie gesund sind Zitrusfrüchte wirklich?

Die Orange und ihre Verwandten, die Mandarine, Clementine und die etwas seltenere Satsuma, gelten als Vitaminbomben schlechthin – und das nicht ohne Grund. Sie enthalten alle etwa den gleichen Anteil an Vitamin C und decken damit den täglichen Tagesbedarf an letzterem. Clementinen und Satsumas sind deshalb so beliebt, da sie keine Kerne haben und somit für frisch gepresste Fruchtsäfte und Smoothies geeignet sind. Das weit verbreitete Gerücht, der regelmäßige Konsum von Orangen und Orangensaft könne einer Erkältung vorbeugend entgegenwirken, trifft lediglich für Menschen zu, die körperlichen Anstrengungen bei extremer Kälte ausgesetzt sind. Wenn Sie bereits Schnupfen haben, kann es Ihnen gelingen, diesen durch den Verzehr von Mandarinen und Orangen schneller zu bekämpfen. Der Verzehr von Orangen gilt im Allgemeinen als sehr gesund und trägt dazu bei, den Cholesterinspiegel zu senken.

Experten raten zur Grippeimpfung

Wann macht es Sinn sich gegen Influenza impfen zu lassen? Die Tatsache, dass der Impfstoff nur teilweise hilft, könnte ein Grund dafür sein, warum sich nur wenige Menschen für eine Grippeimpfung entscheiden. Gesundheitsexperten raten seit Jahren dazu, sich impfen zu lassen, da so auch Menschen in der unmittelbaren Umgebung geschützt werden können. Alte Menschen, die besonders häufig von Grippe betroffen sind, laufen so beispielsweise nicht Gefahr, von ihnen angesteckt zu werden. Es gibt zwei Arten sich impfen zu lassen:
• Impfung mit Lebendimpfstoff (eignet sich für Kinder, als Nasenspray erhältlich)
• Impfung mit Totimpfstoff (Impfstoff wird in den Muskel oder die Haut gespritzt)
Um einer Grippe vorzubeugen, sollten Sie eine Impfung bereits im Oktober oder November durchführen lassen. Aber auch danach ist eine Impfung noch sinnvoll. Die Kosten für die Impfung betragen in Österreich EUR 11,10.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.