16.10.2017, 13:30 Uhr

Seitensprünge als Theater-Spektakel

Wer kauft schon gerne die schwarze Katze im Sack? Bereits im Volksbuch "Till Eulenspiegel aus dem Jahr 1515 wird der Schwank von der Katze im Sack erzählt, die als Hasenbraten verkauft wird. Etwas zu kaufen, ohne es vorher gesehen oder geprüft zu haben, gilt auch für menschliche Beziehungen. Wenn im Theaterstück "Die schwarze Katze im Sack" auch noch der Scheidungsanwalt eine "Gallenblutnervosität" erleidet, dann ist "Feuer am Dach" und die Situationen werden im "Seitensprung-Spektakel" wirklich brenzlig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.