27.11.2016, 12:47 Uhr

Über das Leben, die Liebe und die Freundschaft ...

„Wenn Engel einmal Federn lassen“


Wenn Engel
einmal Federn lassen,
dann,
wenn sie das Leben neu entdecken,
da ist’s ,
dass manche Freunde sie verlassen,
weil
vor dem Bockhuf Die sich schrecken.

Dem Bockhuf,
den ein jedes Engerl hat,
den nur die Federn gut verdecken …
mit dem
manch Engerl in den Boden stampft,
möcht es
das Leben neu entdecken.

Bis es
der harte Hornanhang,
weiter nach unten zieht,
von wo man nicht den Himmel mehr,
sondern nur
das wahre Leben sieht.

Und wenn sie dann
am Boden sind,
weil allen Federn sie entbehren,
am Grund der Realität,
da müssen sie
ein Leben dann,
ganz ohne Flügel lernen.

Doch wird ein anderer Engel sein,
der ihnen Beistand leistet,
der diesen Schritt schon hundert Mal,
für sich
und mit anderen hat gemeistert.

bis nackten Engeln neue Flügel sind,
im Herzen
und im Tun
und anderen,
gefallenen Engeln,
sie dann dasselbe tun …


* © Gerhard Windhager *
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentareausblenden
2.182
Eva Klingler aus Kufstein | 27.11.2016 | 16:29   Melden
2.903
G. Windhager aus Flachgau | 27.11.2016 | 18:18   Melden
19.634
Gerhard Singer aus Ottakring | 01.12.2016 | 19:13   Melden
2.903
G. Windhager aus Flachgau | 01.12.2016 | 22:17   Melden
4.823
Bettina Strejcek aus Deutschlandsberg | 04.12.2016 | 11:20   Melden
2.903
G. Windhager aus Flachgau | 04.12.2016 | 11:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.