12.12.2017, 00:00 Uhr

„Wer klopfet an?“ Salzburger Ensemble auf Herbergsuche in Mattsee

Marc und Erich Holzmann mit Alexandra Bauer und Betina Obermüller.
„Original Salzburger Advent“ gastierte mit neuem Programm im fahr(t)raum in Mattsee.
MATTSEE (schw). „Wer klopfet an?“ lautet das heurige Thema beim „Original Salzburger Advent“, das unter der Leitung von Gründer Erich W. Holzmann im Mattseer fahr(t)raum aufgeführt worden ist. „Wir spielen hier mit dem kleinen Ensemble“, so Holzmann, der mit Sohn Marc Holzmann, den Musikern und Darstellern eines von wenigen Gast-Engagements im Flachgau gab. Im Mittelpunkt der Aufführungen stand das Theaterstück „Weihnachten ohne Großvater“ mit vielen neuen Kompositionen, Texten traditionellen Liedern und Instrumentalstücken. Zu den Mitwirkenden zählten neben dem Theater-Ensemble unter anderen die Sängerinnen Alexandra Bauer und Betina Obermüller, das Salzburger Gitarren-Trio (Albert Reiterer, Florian Alber, Wolfgang Schneider), der Viergesang Viergspann, das Bläserquartett Strasser und der Diabelli-Chor unter der Leitung von Gabriela Graf-Wilhelm aus Mattsee. Geschichten über Entstehung und Mythen aus dem heuer von Holzmann aufgelegten Buch „Das ewige Lied Stille Nacht, Heilige Nacht!“ erzählte Johann Pötzelsberger, der seit 1992 mit Adventtexten und besinnlichen Geschichten sowie mit seinem Bass beim Viergesang für weihnachtliche Stimmung sorgt. Unter die Besucher mischten sich fahr(t)raum-Geschäftsführer Jakob Iglhauser und Eventmanager Philip Motschmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.