28.11.2016, 00:00 Uhr

Altes Handwerk und beste Qualität

Wagnermeister Herbert Junger aus Nußdorf erzeugt mit viel Liebe zum Detail Eisstöcke, aber auch Schlitten, Wagenräder und Leiterwagerl.
NUSSDORF (schw). "Im Jahr 1946 bin ich in die Wagnerlehre gegangen", blickt Herbert Junger zurück. Im Jahr 1953 machte sich der Nußdorfer als Wagnermeister selbstständig und fertigt seither Eisstöcke, Schlitten, Wagenräder und Leiterwagerl, aber auch Radlböcke an. Bereits bei der Auswahl des Holzes ist für den Meister Präzision gefragt. "Die Eisstöcke stelle ich aus Birnenholz her, den Stiel dafür aus Eschenholz. "Das Holz muss für die weitere Verarbeitung unbedingt frei von Feuchtigkeit sein. Für die Schlitten muss es außerdem ein gerade gewachsenes und trockenes Eschenholz ohne Äste sein", erklärt Junger, der das Holz für die Schlittenherstellung zunächst kocht. „Damit wird das Holz biegsam“, so der Wagnermeister. Unzählige Arbeitssstunden steckt der Nußdorfer in die Herstellung seiner qualitätsvollen Handarbeiten. „Wichtig ist, genau zu arbeiten. Seine Handarbeit, die bereits Jahrzehnte überdauert hat, ist begehrt und wird allseits geschätzt. Eisstöcke erzeugt der 88-jährige Wagnermeister für Kinder und Erwachsene in verschiedenen Größen und Gewichten. „Angefangen von zwei bis fünfeinhalb Kilogramm“, fügt Junger hinzu. Für die Eisstockherstellung benötigt er acht bis zehn Jahre gelagertes Holz. „Das Holz muss trocken sein, weil der Metallring draufgepresst wird und sich nicht mehr lösen darf. Das muss sehr stabil sein und ist daher besonders heikel“, betont er. Besonders vor Weihnachten steigt die Nachfrage von handwerklich hergestellten Objekten. Zu erreichen ist Herbert Junger unter der Tel. 06276/225 oder 438 sowie über E-Mail unter herbert.junger@sbg.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.