14.11.2016, 00:00 Uhr

Bürgermeister glättet Wogen nach Interview

Nach unserem Interview mit Bürgermeister Fritz Kreil in der Bezirksblätter-Ausgabe 42 vom 19. Oktober mit dem Titel "Ein Ort will seinen Kern zurück" gingen in Straßwalchen die Wogen hoch. Der Bürgermeister sieht sich mit Vorwürfen konfrontiert, die er nicht auf sich sitzen lassen will. "Es gibt sehr viel Kritik wegen meiner Aussagen über die Gastronomie. Ich fühle mich falsch verstanden. Sauer aufgestoßen ist einigen Wirten, dass sie von mir nicht erwähnt worden sind.” Das Interview war für ihn der Anlass, für die Gastronomie und die Zufriedenheit der Gäste das Optimum zu finden und zum Beispiel auf den besonderen Wert von bodenständiger Kost hinzuweisen. Kreil hält ausdrücklich fest, dass er mit der Erwähnung eines Gasthauses keine Prioritäten setzen und keinen Zwist verursachen wollte. “Im Gegenteil, mir ist wichtig, dass wir gemeinsam für die gute Sache eintreten", betont Kreil und fügt hinzu: "In den vergangenen Jahren haben in unserer Gemeinde viele Gasthäuser zugesperrt. Aber im Gegensatz zu anderen Gemeinden hat Straßwalchen eine gastronomische Vielfalt zu bieten", ist der Bürgermeister froh. Kreil ist seinerseits bemüht, den Ortskern so zu gestalten, dass sich alle Bürger wohl fühlen. "Wir nehmen alle Ideen und Anregungen gerne auf", so Kreil. Die Umsetzung selbst sei auch eine Kostenfrage. Dazu gehöre auch die finanzielle Beteiligung des Landes Salzburg zu berücksichtigen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.