05.07.2017, 11:21 Uhr

Es gibt wieder mehr Arbeit

Feature Arbeitswelt, Arbeitsplatz, Schweissen, Metallbearbeitung, Funken, Unfallvermeidung, Arbeitsunfälle, Schutzvorrichtungen, Unfallverhütung, Facharbeiter, Ausbildung, Meister, Lehrling, Geselle, Industrie, Gewerbe, Technik, Arbeitslosigkeit, Foto: Franz Neumayr 7.3.2003

Arbeitnehmer können aufatmen: Einen Job zu finden ist deutlich leichter als vor einem Jahr.

FLACHGAU/SALZKAMMERGUT (lin). Die gute Konjunktur macht' s möglich, die Zahl der Arbeitslosen sinkt. Auch die beginnende Sommersaison im Tourismus wirkt sich positiv aus. Im Flachgau waren im Juni 4.716 Personen als arbeitslos gemeldet, das sind um 4,4 Prozent weniger im Vergleich mit dem Juni 2016.

Land Salzburg ist top

Mit einem Minus von 7,0 Prozent ist die Zahl der Arbeitslosen im Bundesland Salzburg wiederspürbar gesunken. Auch österreichweit ist die Lage besser, aber der Rückgang beträgt "nur" 5 Prozent. Alles eingerechnet sind von 1.000 arbeitsfähigen Menschen in Salzburg 45 ohne Job, in Österreich sind es 76.

Innergebirg führt

Den stärksten Rückgang verzeichnet der Pinzgau (-12,5%) vor dem Tennengau (-10,4%) und dem Pongau (-10,2%). Ebenfalls besser als im Landesschnitt liegt der Lungau (-7,3%). In der Landeshauptstadt waren um 4,2 Prozent weniger Leute auf Arbeitssuche.

Wehrmutstropfen: Die Älteren

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen hingegen steigt leider stark, und zwar um fast 20 Prozent. Auch Menschen über 50 Jahre haben es schwerer, in dieser Gruppe sind um 3,2 Prozent mehr Leute arbeitslos. Besonderen Grund zum Jubeln gibt es bei den unter 25-Jährigen und bei den Lehrstellen. 663 offene Stellen stehen 268 unbeschäftigten Lehrlingen gegenüber.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.