04.10.2017, 15:00 Uhr

Ischlerbahnstrecke wird Radweg

Die Radweg-Idee stammt von Bürgermeister Otto Kloiber.

Ein neuer Radweg soll die Gemeinden Sankt Gilgen und Sankt Lorenz miteinander verbinden.

ST. GILGEN (jrh). Am 30. September 1957 fuhr der letzte Personenzug auf der Salzkammergut-Lokalbahn. Sechzig Jahre später soll ein Teil davon ein Radweg werden. Dieser soll die Gemeinden St. Gilgen und St. Lorenz miteinander verbinden. "Auf die Idee, die sehr gut erhaltene Ischlerbahn zu einem Radweg umzugestalten, bin ich vor ungefähr sechs Jahren gekommen", erzählt St. Gilgens Bürgermeister Otto Kloiber und ergänzt: "Richtig spruchreif ist das Ganze aber erst heuer geworden. Im Frühjahr ist das Projekt dann auch fixiert worden."

1,8 Millionen Euro Kosten

"Gemeinsam mit dem Tourismusverband investiert die Gemeinde 200.000 Euro in den neuen Radweg", verrät Kloiber. Auch andere Gemeinden beteiligen sich mit einer kleinen Finanzspritze (insgesamt 300.000 Euro) am Projekt. Rund 1,3 Millionen Euro werden dann noch gemeinsam von den beiden Ländern Salzburg und Oberösterreich sowie vom Bund und aus EU-Fördermitteln finanziert.

Baubeginn Frühjahr 2018

"Der Baubeginn für die fast vier Kilometer lange Strecke ist im Frühjahr nächsten Jahres geplant", so Kloiber. Die Fertigstellung erfolgt dann frühestens im Herbst 2018. "Der Radweg wird bestimmt einer der schönsten in ganz Österreich" ist sich Bürgermeister Otto Kloiber sicher und erhofft sich dadurch ein Tourismusplus für seine Gemeinde. Um das Marketing wird sich dann der Tourismusverband kümmern.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.