27.11.2017, 09:08 Uhr

Linde und Buche ersetzen die Esche

Im Bild von links: Christian Straßl, Landesrat Josef Schwaiger und Alexander Forsthuber. (Foto: Peter Altendorfer)

Eng abgestimmt mit dem Bundesdenkmalamt werden im Schlosspark Kleßheim 15 heimische Laubbäume angepflanzt.

WALS-SIEZENHEIM (buk). Vor eine besondere Herausforderung stellt das Eschensterben die Förster der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung im Kleßheimer Schlosspark: Hier werden nun heimische Laubbäume aus den Landesforstgärten eingeplanzt – allerdings in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt. Zahlreiche der bisher hier angepflanzten Eschen mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Nun folgen unter anderem Linden und Buchen nach.

"Ausgezeichneten Ersatz gefunden"

"Mit den robusten, heimischen Laubbäumen haben wir einen ausgezeichneten Ersatz für die krankheitsbefallenen Eschen gefunden", ist Landesrat Josef Schwaiger überzeugt. Diese fügten sich sehr gut in den Park ein und "werden dort wieder für Generationen zum Gesamtbild beitragen". Aktuell werden 15 Bäume umgesetzt, die bereits zwischen vier und fünf Metern hoch sind. Insgesamt hat der Landesforstgrten heuer rund 700.000 Waldbäume in Salzburg gepflanzt.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.