25.07.2017, 16:03 Uhr

"Respekt und Hut ab". Hochwasser- und Naturschutz-Projekt in Bergheim

Kaum fertig gebaut kommen alle gerne

Naturnaher Erholungsraum schützt vor Überschwemmungen. Bauern stellen Grund bereit.

BERGHEIM (lin). Die Gemeinde bändigt ihre Flüsse. Sowohl der kleine Plainbach als auch die Fischach sind nur maximal für ein 30-jähriges Hochwasser gerüstet. Immer häufiger sind nicht nur die Wiesen, sondern auch die Gärtern und Keller der Anrainer überflutet. Ein mehrjähriges Hochwasserschutzprogramm an beíden Gewässern ist daher im Laufen. "Früher hat man viel Geld in die Hand genommen, um die Flüsse und Bäche zu begradigen", erkläret Bgm. Hans Hutzinger. "Jetzt ist es umgekehrt, wir müssen uns bemühen, den natürlichen Zustand wieder herzustellen, also der Natur etwas zurück zugeben."

Renaturierung für alle

Ziel der Gemeinde ist nicht nur besserer Hochwasserschutz. "Flora und Fauna sollen bessere Lebensbedingungen zurück bekommen, und vor allem sollen die Gewässer für die Leute wieder erlebbar gemacht werden", so Hutzinger der sich selbst als einen der "grünsten Schwarzen des Landes" bezeichnet. "Durch den besseren Erholubngswert steigt die Lebensqualität in unserer Gemeinde. Anfangs haben wir für diese Idee viel Skepsis geerntet, jetzt stößt das Projekt auf immer breitere Zustimmung."

"Hut ab vor den Bauern!"

Die Gesamtkosten betragen 2,5 Mio Euro, die Gemeinde trägt 250.000 Euro bei. Das wäre aber trotzdem umsonst gewesen, hätten die Bauern nicht mitgespielt. "Wir mussten einige Hektar Grund verbauen, die uns die Bauern zu sehr niedrigen Preisen überlassen haben. Reskept und Hut ab", so der Bürgermeister.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden?
Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der
Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.