28.10.2016, 17:26 Uhr

Schönberg-Konzert schloss Bildungswoche ab

Im Bild von links: Organisator Siegfried Hetz, Berta Altendorfer (Bildungswerk Mattsee), Komponistin Johanna Doderer, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Bürgermeister Rene Kuel. (Foto: LMZ/Franz Neumayr)
MATTSEE (buk). Der antisemitischen Hetze gegen den Komponisten Arnold Schönberg und dessen Vertreibung aus Mattsee im Sommer 1922 wurde bei einem Festkonzert in der Stiftskirche gedacht. Zeitgleich endete damit auch die örtliche Bildungswoche 2016, die unter dem Thema "Erinnern ist Leben, Last und Freude" stand. Der Veranstaltungsreigen vom 14. bis 26. Oktober thematisierte die Geschichte des Ortes in den vergangenen einhundertfünfzig Jahren in kultureller, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht.

Aufarbeitung der Zeitgeschichte

"Die Aufführung zentraler Werke Schönbergs ist nicht nur als Begegnung mit Meisterwerken der Moderne, sondern auch als wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung der Mattseer Zeitgeschichte und zu zeitgemäßer und kritischer historischer Forschung zu verstehen", ist Landeshauptman Wilfried Haslauer überzeugt. Zudem bedankte er sich vor dem Konzert bei Mattsees Bürgermeister René Kuel und den Initiatoren, Organisatoren und Mitwirkenden der Bildungswoche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.