18.11.2016, 14:59 Uhr

Unbekannter schnitt junger Katze alle Zehen ab

Die Mitarbeiter der Pfotenhilfe haben sich der schwer verletzten Katze angenommen. (Foto: Pfotenhilfe/Sonja Müllner)

In Köstendorf passierte ein besonders schwerer Fall der Tierquälerei

KÖSTENDORF/LOCHEN (buk). Einer jungen Katze hat ein Unbekannter in Köstendorf alle Zehen abgeschnitten. Das Tier wurde mit entzündeten und eitrigen Pfoten in das Tierheim der Pfotenhilfe in Lochen eingeliefert, wo es sofort erstversorgt und im Anschluss mit der Tierrettung in die Obertrumer Tierklinik gebracht wurde.

Röntgen zeigte Verletzungs-Ausmaß

Am Röntgen konnten die Helfer das gesamte Ausmaß der Verletzungen feststellen. Dabei stellte sich auch heraus, dass die Verletzungen bereits vor zwei bis drei Wochen geschehen sind. Die Pfotenhilfe selbst teilte mit, dass tägliche Tierschutzarbeit häufig viel Leid zeige, es aber immer wieder schockierend sei, "zu welchen Grausamkeiten Menschen fähig sind".

Katze wird aufgepäppelt

Die Katze selbst – die zudem an hohem Fieber und Durchfall litt – hängt nun an einer Infusionsnadel und wird mittels Sonde ernährt. Dennoch zeigt sie sich – laut Pfotenhilfe – den Mitarbeitern der Tierklinik gegenüber dankbar, schnurrt und schmiegt sich an die Menschen an.

1.000 Euro für Hinweise, die zum Täter führen

Der Anwalt der Pfotenhilfe hat sich nun an die Staatsanwaltschaft gewendet. Der Strafrahmen für schwere Tierquälerei beträgt bis zu zwei Jahre Haft. Ein Spender des Vereins hat für Hinweise, die den Täter überführen können, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt. Doch damit nicht genug: "Bei uns steht das Telefon nicht mehr still. Laufend bieten weitere Spender an, den Betrag noch zu erhöhen, um den Tierquäler zu fassen", sagt Gerhard Marschik vom Office und Spendenservice des Vereins.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.