09.02.2017, 15:44 Uhr

Verdacht auf Noroviren im Seniorenwohnhaus Hellbrunn

FLACHGAU (et). Noch gibt es keine Bestätigung, doch es gibt deutliche Indizien dafür, dass im Seniorenwohnhaus Hellbrunn Noroviren aufgetreten sind. 13 von 91 Bewohner im Haupthaus sowie drei Mitarbeiter sind an den typischen Symptomen Durchfall und Erbrechen erkrankt. Entnommene Proben werden aktuell im Labor untersucht.
Der Speisesaal des Seniorenwohnhauses wurde vorsorglich gesperrt. Die Bewohner essen vorübergehend im Zimmer. Die im Hygieneplan für die städtischen Seniorenwohnhäuser vorgesehenen Maßnahmen wurden bereits umgesetzt. Dazu zählen zum Beispiel Meldung ans Gesundheitsamt, Einsatz spezieller Mittel für Hände- und Flächendesinfektion, Aushänge zur Information von Bewohner.

Noroviren treten hauptsächlich im Winterhalbjahr auf. Es gibt keine Impfung dagegen. Eine Übertragung erfolgt ausschließlich über Tröpfchen- bzw. Schmierinfektion (Ausscheidungen, Erbrochenes), nicht über die Luft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.