01.12.2016, 16:24 Uhr

Wasserverband baut neue Leitung in Anthering

Der Spatenstich ist bereits erfolgt. Im Bild von links: WSB-Geschäftsführer Josef Pultar, WSB-Obmann Bürgermeister Franz Tiefenbacher, Salzburg-AG-Vorstandssprecher Leonhard Schitter und Salzburg-AG-Vorstand Horst Ebner. (Foto: Andreas Kolarik)
ANTHERING (buk). Einen Baustein zur Sicherung der Wasserversorgung stellt die neue Leitung des Wasserverbandes Salzburger Becken (WSB) dar. Hier ist nun in Anthering der Spatenstich für eine neue, fünf Kilomter lange Leitung gefallen. Bislang wurde die Wassermenge für das Seengebiet bis Obertrum und Seeham und in Richtung Bürmoos durch das Antheringer Ortsnetz geleitet, das nun aufgrund des steigenden Wasserbedarfs nicht mehr ausreicht.

2,5 Millionen Euro investiert

"Mit der neuen Leitung vom ,Pumpwerk Sandgrube' bis zum bestehenden Hochbehälter Anzfelden können wir die Versorgungssicherheit auf Jahrzehnte gewährleisten", sagt WSB-Geschäftsführer Josef Pultar. Insgesamt werden hier etwa 2,5 Millionen Euro investiert. "Trinkwassr ist unentbehrlich, weshalb gezielte Investitionen sein müssen", sagt Bürgermeister Franz Tiefenbacher, der auch als Obmann des WSB fungiert.

Bau-Ende 2017 geplant

Noch bis Jahresende soll ein möglichst großes Volumen umgesetzt werden. Die Pläne sehen vor, dass die Arbeiten Mitte 2017 – mit Ausnahme von Restarbeiten, die bis Anfang 2018 dauern können – abgeschlossen sind. Damit der Bau überhaupt starten konnte, wurden im Vorfeld unter anderem Dienstleistungsvereinbarungen mit 20 Grundeigentümern abgeschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.