31.10.2017, 13:09 Uhr

Weg bringt mehr Sicherheit

Bürgermeister Wolfgang Wagner (links) und Landesrat Hans Mayr.

Der neue Geh- und Radweg entlang des Eisbaches wurde nun in Köstendorf eröffnet.

KÖSTENDORF (jrh). "Seit mehreren Jahren, wenn nicht sogar schon seit Jahrzehnten besteht das Bestreben, eine Radweg-Verbindung entlang des Eisbaches zu schaffen. Jetzt ist es uns endlich geglückt", freut sich Köstendorfs Bürgermeister Wolfgang Wagner bei der Eröffnung vergangene Woche. Der Radweg ist mit einer Länge von 410 Metern nicht gerade der längste, aber es handle sich laut Bürgermeister dennoch um eine sinnvolle Verkürzung der bisherigen Route. "Jetzt kann man von Weng kommend gleich auf den Radweg abbiegen und muss nicht mehr auf die Seekirchener Landesstraße (L 238) fahren", erklärt Wagner. Damit soll sich die Verkehrssicherheit im Allgemeinen verbessern.

Weniger Kosten als gedacht

Es wurden zwar 240.000 Euro Baukosten berechnet, aber laut Gemeinde werde man für dieses Projekt schlussendlich 50.000 Euro weniger benötigen. Diese Nachricht dürfte die beiden Landesräte Josef Schwaiger und Hans Mayr erfreuen. Das Land Salzburg hat nämlich mit rund 80 Prozent den finanziell größten Beitrag geleistet. Die Gemeinde Köstendorf steuerte den Rest bei.

Schneller am Arbeitsplatz

Die in Köstendorf stationierten Mitarbeiter der Firma Palfinger AG profitieren wohl am meisten vom neuen Radweg. Das weiß auch Konzernsprecher Hannes Roither: "Unsere Mitarbeiter schätzen den neuen Geh- und Radweg sehr, er ist nicht nur sicherer, sondern verkürzt auch die Wegstrecke. Einer unserer Mitarbeiter meinte, dass er sich mit der neuen Route ganze fünf Minuten Arbeitsweg spart." Bürgermeister Wolfgang Wagner möchte, dass der Radweg in Zukunft als eine Art "Naturjuwel" erhalten bleibt, vor allem im Sinne der angrenzenden Grundbesitzer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.