19.10.2016, 09:30 Uhr

Wo bitte gibt's hier den besten Burger?

Wer im Flachgau Burger essen möchte, der findet eine große Auswahl an verschiedenen Burger-Varianten.

Die Bezirksblätter machten sich im Flachgau auf die Suche nach empfehlenswerten Burgern.

Die Bezirksblätter haben sich auf die Suche nach empfehlenswerten Burgern gemacht und sind dabei in sechs Lokale eingekehrt. Eines gleich vorweg: Die Auswahl an Burgern ist teilweise überwältigend, der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. So haben die Tester etwa im Calouba in Thalgau einen Chocolate Double Beefburger im gerösteten Schokobrötchen auf der Karte gefunden oder im Seegartl in Fuschl einen Irish Burger mit gegrilltem Lachsfilet.

Testsieg geht nach Wals

Für den Test haben die Bezirksblätter jeweils zu einem Klassiker auf der Karte gegriffen – und auch wenn Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, so zeigten sich dennoch eindeutige Favoriten: Geschmacklich um eine knappe Nasenlänge vor der Konkurrenz lagen sowohl der Austrian Bullenburger aus Angusrind im Seegartl in Fuschl als auch der Backside-Burger aus Wals. Weil letzterer zudem ein besonders erfreuliches Preis-Leistungs-Verhältnis an den Tag legte, geht der Testsieg für den besten Burger im Bezirksblätter Flachgau-Test an das Backside-Team in Wals.

Wie der Hamburger zu seinem Namen kam

Wie der Hamburger zu seinem Namen gekommen ist, darüber gibt es beinahe ebenso viele Theorien wie es Burger-Varianten gibt. Mehrere Theorien gehen dabei von einem Zusammenhang mit der deutschen Stadt Hamburg aus. So könnte es sein, dass deutsche Einwanderer ihr aus Hamburg stammendes Rezept von einem Stück Braten – bzw. einer Frikadelle, denn auch dazu gibt es unterschiedliche Meinungen –, das mit Bratensauce in einem Weizenbrötchen mit in die USA genommen haben. Eine andere Theorie besagt hingegen, das der Hamburger in der US-amerikanischen Stadt Hamburg bei Buffalo im US-Bundesstaat New York entstanden ist.


LANDGASTHOF FRANZ JOSEF (Straßwalchen)
Dieser Burger wird zurecht als "XL" in der Karte angepriesen. Ein gut drei Zentimeter dickes Fleischlaiberl aus Schwein und Rind befindet sich hier in Gesellschaft von Senfsauce, Salat und geschmolzenem Käse im eher laschen Sesambrötchen. Dazu gibt es Wellen-Fritten aus der Tüte und einen kleinen gemischten Salat. Fazit der Tester: Mit dieser Portion wird jeder Hunger gestillt, das Geschmackserlebnis bleibt durchschnittlich. Preis: 8,50 Euro.



BACKSIDE (Wals)
Der Original Backside Burger im erst kürzlich eröffneten Backside ist ein echter Geheimtipp: Angusbeef, rohe rote Zwiebel, Tomatenscheiben und Ruccola (alles sehr frisch!) harmonieren ausgezeichnet mit der gut gewürzten Avocadosauce im Burger. Das großzügige, 200 Gramm schwere Fleischlaiberl ist würzig, zart und saftig – die Tester verzichteten auf die zusätzlich angeboteten Saucen. Die Pommes dazu waren Standard-Pmmes. Fazit: Würzig, saftig, gut – und damit Testsieger. Preis: 9,80 Euro



CALOUBA (Thalgau)
Wir haben uns für den Cheese & Bacon Burger entschieden – zur Diskussion stand auch der Chocolate Double Beefburger (im gerösteten Schokobrot!). Der Cheese&Bacon Burger entspricht dem Klassiker (mit rohen roten Zwiebeln, Tomate, Cheddar), kam aber leider lauwarm auf dern Tisch. Der Speck war für den Geschmack der Tester aber etwas zu kross, um nicht zu sagen zu trocken, vor allem an den Rändern. Das Fleischlaiberl fiel schlank aus und wurde als etwas trocken empfunden. Coleslaw als Deko dazu, nette Abwechslung: die mit Rauchsalz gewürzten Pommes dazu. Preis: 9,90 Euro



HASINGER'S BAUERNSTUBE (Wals)
Der Beefburger (8,30 Euro) punktet schon beim ersten Anblick und Bissen mit frischen, knackigen Zutaten: Salatblätter, Ruccola, frische Zwiebelringe sowie frische Tomatenscheiben befinden sich zusammen mit dem großzügigen Fleischlaiberl, knsuprigem Speck und Tomaten-Senf-Zwiebel-Sauce im reschen Sesamweckerl. Die gut gewürzten und extra dicken Pommes dazu gibt es extra (2,20 Euro). Resümee der Tester: So sieht ein guter Burger aus. Preis: 10,50 Euro.



LA CORONA (Seekirchen, Seeburg)
Hier haben die Tester den mit Abstand größten Burger serviert bekommen, die Bezeichnung "XXL" ist für diesen Classic Burger im La Corona fats zu wenig. Je größer der Burger, desto schwieriger ist natürlich auch das patzerfreie Verzehren. Inhaltlich punktete dieser Burger mit Faschiertem vom Schwein und Rind, dazu reichlich Zwiebel, zweierlei Saucen und frischem Gemüse wie Tomaten, Salat und Gurkenscheiben sowie gleich drei Scheiben Käse – dazu gibt es Kartoffelscheiben. Fazit der Tester: Unerreicht in der Größe, geschmacklich durchschnittlich. Preis: 12,90 Euro.



Seegartl (Fuschl)
Der Austrian Bullenburger aus Fuschl überzeugt. Saftig-zartes Angusrind, milde Pfefferoni, Gurkerl, Tomaten, Salat, magerer (!) Speck, gegarte Zwiebeln und Sauce ergeben ein tolles Zusammenspiel. Dazu: Steak-Pommes, gebackener Zwiebelring und Salat. Fazit: top, aber der teuerste im Test. Preis 13,20 Euro
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.