30.09.2014, 14:49 Uhr

Windkraft um jeden Preis? – Nein Danke!

Neumarkt am Wallersee: Dichtlalm | Als regelmäßiger Besucher der Dichtlalm bei Neumarkt habe ich vom Projekt Lehmberg erfahren. Ich bin dagegen, daß dieses schöne Gebiet im Salzburger Flachgau von modernen Windmühlen verschandelt wird.

Nachdem im Thomatal die große Mehrheit der Bürger gegen einen Windpark abgestimmt hat, darf man davon ausgehen, daß sich das auch beim Standort Lehmberg so verhält.
Jedenfalls gibt es schon 5000 Unterschriften gegen das Lehmberg-Projekt.
Laut dem Energiebericht für das Land Salzburg kommen 2012 bereits 87% des gesamten in Salzburg erzeugten Stromes aus erneuerbaren Energien. Das sollte genügen.
Kann es sein, daß Windkraftprojekte eher Finanzbeteiligungs-Modelle für unvorsichtige Investoren sind, bei denen die Rechnung nur für die Initiatoren, Lieferanten, Banken und Versicherungen aufgeht?

Unser schönes Land lebt zu einem großen Teil vom Tourismus für den unsere schöne Landschaft mit Bergen, Seen und Wäldern das Kapital ist, das wir uns nicht mutwillig kaputtmachen sollten.

Abgesehen davon hört man eher wenig von den Problemen, die bei diesen modernen Windmühlen auftreten:
- Fundamentschäden (Anlagen müssen dann stark gedrosselt werden – und schon ist die Finanzierung samt Rentabilität negativ)
- Blitzschäden an Rotorblättern, Getriebe und Elektrik
- Getriebeschäden, die teure Reparaturen erfordern
- Hydrauliköl sickert ins Erdreich, oder tritt aus den Rotorblättern aus auf die Felder - Solche Öltropfen fliegen auch mal ein paar hundert Meter weit…
- mit Ende der Nutzungszeit bleiben riesige Betonfundamente im Boden...
Machen wir nicht auf Kosten der Umwelt Rendite für einige Wenige!

Roland Sauter, Salzburg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.