18.06.2017, 22:29 Uhr

Peter Müllner holt sich bei der Triathlon-EM sensationell den Vize-Europameistertitel!

Peter Müllner auf Platz 2. (Foto: M. Müllner)

(Mattsee/ALLE) In Kitzbühel fanden heuer zum zweiten Mal nach 2014 die ETU Triathlon Europameisteschaften über die Olympische Distanz (1,5 km schwimmen, 40 km radfahren und 10 km laufen) für Profis sowie Age-Grouper (Anmerk.: Amateure) statt. Peter Müllner (ESIN-TRISPORTS) lieferte an diesem Tag eine beeindruckende Leistung ab und holte sich mehr als verdient sensationell den Vize-Europameistertitel in seiner Altersklasse.


Das Wochenende in Kitzbühel stand ganz im Zeichen des Triathlonsportes. Bereits seit Freitag wurde in den unterschiedlichsten Bewerben und Klassen um Medaillen gekämpft. Eine 4-Mann starke Abordnung vom neugegründeten Salzburger Triathlonteam ESIN-TRISPORTS qualifizierte sich für die Heim-Europameisterschaft und fieberte voller Erwartung dem Startschuss entgegen.
Peter Müllner in der AK 30-34, Robert Taferner (AK 35-39) sowie Franz Malli und Peter Huber (AK 25-29).

Einen scheinbar perfekten Tag erwischte dabei Peter Müllner aus Henndorf. Für die 1,5 Kilometer benötigte P. Müllner 19:07 Minuten und stieg als 11. aus dem Wasser. Mit der schnellsten Radzeit im Feld wurde der Traum vom Podest immer realistischer, kämpfte sich Peter doch auf den 2. Platz vor, welche er mit starker Laufzeit souverän ins Ziel brachte, nur geschlagen von Daniel Jenkin aus Großbritannien.

Aufholjagd von Robert Taferner bleibt leider unbelohnt.
Beim Schwimmen lief es für unseren „Oldie“ im Team, Robert Taferner nicht ganz nach Wunsch, auf Platz 38 liegend wechselte Robert zur zweiten Disziplin auf das Rad. Das Robert Taferner aber keinesfalls zum „Alten Eisen“ gehört, bewies er nicht nur auf der 40-Kilometer-Radstrecke, sondern auch auf dem abschließenden 10-Kilometer Lauf. Athlet um Athlet überholte Robert auf den Weg ins Ziel. Die irre Aufholjagd brachte für Robert Taferner den Sprung von Platz 38 (nach dem Schwimmen) auf den 12. Platz in der Endabrechnung. Schlussendlich fehlten nur ein paar Sekunden auf eine Platzierung unter den ersten Zehn.

In der AK 25-29 lieferten sich Franz Malli und Peter Huber ein spannendes Rennen.
Die angepeilten Top-Ten-Platzierung wurden zwar leider verpasst, allerdings präsentierten sich die zwei ESIN-Athleten in bestechender Form und konnten in diesem stark besetzten Starterfeld aufzeigen.
Am Ende standen die Plätze 13 für Franz Malli, gefolgt von Peter Huber auf Platz 14 zu Buche. Das mit den Zweien jederzeit zu rechnen ist, haben sie heute in beeindruckender Weise unter Beweis gestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.