31.10.2016, 09:56 Uhr

Zum großen Finale reicht es sogar für's Stockerl

Das Podium beim Finale zur Park World Tour 2016 der Orientierungsläufer in Peking: Tim Robertson, Frederic Tranchand und Robert Merl. (Foto: SOLV)

Der Henndorfer Robert Merl "orientiert" sich in Peking sehr gut und behauptet sich mit konstanten Leistungen im Spitzenfeld.

PEKING/HENNDORF (ap). Zum Auftakt der Park World Tour der Orientierungsläufer in Peking wurde ein Sprint im Park des Botanischen Gartens ausgetragen. Der erste, eher "waldlastige" Sprint entwickelte sich bei den Herren zu einem extrem spannenden und knappen Rennen. Robert Merl vom ASKÖ Henndorf Orienteering belegte wenige Sekunden hinter den Führenden den fünften Platz und konnte starke Läufer hinter sich lassen.

Konstante Leistungen bei Folgebewerben

Es folgten bei den weiteren Wettkämpfen ebenso konstant gute Leistungen mit den Pläten sechs und acht. Im Finale der PWT 2016 nahe den Bergen im Shunyi Distrikt legte Merl dann aber noch einmal zu und lief mit einen dritten Platz auf das Podest, 39 Sekunden hinter dem Sieger Frederic Tranchand aus Frankreich. „Meine Form war vor diesen Wettkämpfen schon sehr gut. Glücklicherweise behielt ich diese in China bei und lief somit ganz vorne mit. Beim letzten Lauf dieser PWT konnte ich mich dann noch steigern und die kleinen technischen Schnitzer, welche sich in den Vortagen eingeschlichen hatten, vermeiden. Ich freue mich nun sehr über diesen dritten Platz“, so Merl vor seiner Abreise aus China.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.