Floridsdorfer fühlen sich am Franz-Jonas-Platz sicher

"Ich fühle mich sicher und denke nicht, dass man hier mehr Polizisten braucht", John K, 23, Netzwerkadiministrator
4Bilder
  • "Ich fühle mich sicher und denke nicht, dass man hier mehr Polizisten braucht", John K, 23, Netzwerkadiministrator
  • hochgeladen von Maximilian Spitzauer

FLORIDSDORF. Bahnhöfe haben selten einen guten Ruf. Als Drehscheibe der öffentlichen Verkehrsmittel, sammeln sich die verschiedensten Leute auf ihnen. So auch am Franz-Jonas-Platz.

Die Szene prägen Geschäfte und Imbisslokale. Jugendliche nutzen den Platz als Treffpunkt, Passanten gehen Einkaufen und die Pendler sind am Bahnhof unterwegs. "Ich hatte am Platz selbst noch nie irgendwelche Probleme", meint Pensionistin Theresa N. Das einzige Problem, das sie habe, sind die Stationen selbst. "Meine Enkelin traut sich leider kaum alleine zu fahren. Jetzt führe ich sie immer mit dem Auto in die Schule und zurück", so Theresa N. Die Spuren von vergangenen Nächten werfen bei der 20-jährigen Studentin Lucia S. Fragen auf: "Ich fühle mich hier durchaus sicher. Man sieht allerdings öfter Blutflecken oder ähnliches. Da fragt man sich schon woher die kommen."


"Am Platz selbst habe ich noch keine schlechten Erlebnisse gehabt. Es sind die Stationen die mir Sorgen bereiten." Theresa N., 67, Pensionistin

Lage ruhig

Laut Polizei geht am Franz-Jonas-Platz alles mit rechten Dingen zu. "Zur Zeit gibt es keine Auffälligkeiten und keine Beschwerden oder sonstige Hinweise. Es gibt auch keine Wünsche seitens der Anrainer. Die derzeitige Polizeipräsenz ist absolut ausreichend", sagt Polizei-Pressesprecher Paul Eidenberger. Diese Meinung teilen auch einige Anrainer mit der Polizei. "Ich denke nicht, dass man hier mehr Polizisten braucht. Am ehesten noch zur Weihnachtszeit wenn die Marktstände aufgebaut sind", meint Netzwerkadministrator John K. Historikerin Astrid Ü. schenkt ihr Vertrauen den Sicherheitskräften: "Patrouillen der Polizei können sicher nicht schaden. Ich denke wir haben ein riesen Glück in Österreich. Wir können uns meiner Meinung nach glücklich schätzen."


"Polizeipatrouillen schaden sicher nicht. Ich denke wir haben Sicherheitstechnisch großes Glück in Österreich", Astrid Ü., 57, Historikerin

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen