Logistik in weiblicher Hand: Neue Chancen für arbeitssuchende Frauen

Sabrina Marinkovic (l.) und Milica Ognjanovic werden derzeit als Speditionskauffrauen beim Hafen Wien ausgebildet.
2Bilder
  • Sabrina Marinkovic (l.) und Milica Ognjanovic werden derzeit als Speditionskauffrauen beim Hafen Wien ausgebildet.
  • Foto: Wirtschaftskammer Wiener
  • hochgeladen von Conny Sellner

FLORIDSDORF. Ich finde es toll, dass ich Teil von etwas ganz Großem sein kann“, sagt Milica Ognjanovic. „In der Logistik werden Unmengen an Waren in der ganzen Welt verteilt. Wenn man weiß, dass man daran beteiligt war, ist das ein tolles Gefühl.“ Die 23-jährige hat nach der Matura eine Lehre als Speditionskauffrau beim Hafen Wien angefangen. Bei einem Event in der murad&murad-Ausbildungshalle in Floridsdorf ist sie eines der Role Models, die anderen Mädchen und Frauen eine Karriere im Bereich Spedition und Logistik schmackhaft machen sollen.

In der Österreichischen Speditionswirtschaft sind derzeit knapp 25.000 Mitarbeiter beschäftigt, nur knapp ein Drittel davon sind Frauen. Veranstaltungsinitiator Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Wien, hat in seinem Logistikunternehmen mehr als 60 Prozent Frauen beschäftigt.

Logistik in weiblicher Hand

„Gerade die Digitalisierung ist eine große Chance, da viele körperlich schwere Arbeiten automatisiert werden. Das könnte Frauen, die vorher davon vielleicht abgeschreckt waren, mehr in die Branche bringen. Das Aufgabengebiet wird immer bunter und ist weit mehr als Gabelstapler-, oder LKW-fahren.“
Auch die 17-jährige Sabrina Marinkovic, angehende Speditionskauffrau, bestätigt die Vielfältigkeit des Berufs. „Ich liebe es in fremde Länder reinzuschnuppern und Transporte zu organisieren.“
Aufklärungsarbeit ist wichtig, um auf neue Berufsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. „Es gibt nach wie vor drei Berufe, in denen die meisten Frauen landen“, sagt Monika Peitsch vom AMS Wien. „Einzelhandel, Bürokauffrau und Friseurin. Dabei gibt es mehr als 200 Lehrberufe. Veranstaltungen wie heute sollen insbesondere Frauen zeigen, wie vielfältig der Jobmarkt ist.“

Zur Sache

Eine gute Möglichkeit, um den richtigen Lehrberuf zu finden, bietet der Karrierekompass des AMS Wien. In drei Schritten kann man dort den Traumberuf finden. Infos gibt es unter Karrierekompass

Sabrina Marinkovic (l.) und Milica Ognjanovic werden derzeit als Speditionskauffrauen beim Hafen Wien ausgebildet.
Zahlreiche interessierte Frauen nahmen an der Informationsveranstaltung der Wirtschaftskammer Wien teil.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen