Klinik Floridsdorf
Startschuss für das Krankenhaus Nord am 3. Juni – Alle Details zur Eröffnung in Etappen

Bereits von draußen ein beeindruckendes Gebäude: Das Krankenhaus Nord an der Brünner Straße 68.
49Bilder
  • Bereits von draußen ein beeindruckendes Gebäude: Das Krankenhaus Nord an der Brünner Straße 68.
  • Foto: Spitzauer
  • hochgeladen von Conny Sellner

Das Krankenhaus Nord alias Klinik Floridsdorf startet seinen Patientenbetrieb. Wir haben alle Daten und Fakten zur etappenweisen Eröffnung des neuen Spitals, das gemeinsam mit dem Donauspital die Versorgung im Nord-Osten Wiens abdeckt.

FLORIDSDORF. Nach jahrelangen Bauarbeiten ist es am Montag, 3. Juni,endlich soweit: Das Krankenhaus Nord (KHN) – Klinik Floridsdorf wird für den Patienten-Betrieb geöffnet. Bis 24. Juni sind alle Abteilungen vollständig hier her übersiedelt. Der Vollbetrieb startet schließlich im September. Bis dahin werden die Kapazitäten schrittweise aufgebaut. 
Die ärztliche Direktorin, Margot Löbl, meint zum Start in Etappen: "Zu Beginn sind noch nicht alle Stationen in Vollbetrieb. So ist beispielsweise die unfallchirurgische Ambulanz in der „Aufbauphase“ ausschließlich von 8 bis 13 Uhr geöffnet." Wichtig ist auch, dass die Kinderambulanz im KH Nord keine eigene Unfallchirurgie beinhaltet. "In solchen Fällen sollte man auch weiterhin das SMZ Ost anfahren", so Löbl.

Aktuell gibt es den medizinischen Probebetrieb, bei dem unter möglichst realitätsnahen Bedingungen die erarbeiteten und abgestimmten Prozesse  simuliert werden. Danach folgen die hygienischen Endreinigungen und Ende Mai starten die Übersiedlungen der Mitarbeiter. 

Drei Spitäler wandern nach Floridsdorf

Insgesamt werden drei Krankenhaus-Standorte komplett in das neue Krankenhaus Nord übersiedeln: Die Semmelweis-Frauenklinik, das Orthopädische Spital Gersthof und das Krankenhaus Floridsdorf. Zusätzlich siedeln mehrere Abteilungen aus dem Otto-Wagner-Spital und dem Krankenhaus Hietzing sowie die Kinder- und Jugendabteilung der Krankenanstalt Rudolfstiftung.

In den Tagen vor der Übersiedlung wird der Betrieb in den Spitälern, die in das Krankenhaus Floridsdorf übersiedeln, sukzessive heruntergefahren. Die Akutversorgung wird in dieser Zeit durch andere Abteilungen des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV), darunter auch das AKH, übernommen. Geplante Eingriffe und Geburten werden für den Zeitraum der Übersiedlung bereits vorab in anderen KAV-Spitälern geplant

Übersiedlungsplan im Detail

Jeweils im Wochentakt übersiedeln folgende Standorte in vier Etappen:

1. Etappe:

Das Krankenhaus Floridsdorf schließt am 27.5.und übersiedelt komplett mit der Inneren Medizin, Chirurgie, Intensivstationen und der Zentralen Notaufnahme ins Krankenhaus Nord. Dort startet der Betrieb am 3.6.

Am 1.6. übersiedelt die 4. Psychiatrische Abteilung aus dem Otto-Wagner-Spital als einzige Abteilung MIT Patienten ins Krankenhaus Nord – Klinik Floridsdorf. Das ist jene Abteilung, die auch bisher schon für die Bezirke Floridsdorf und Brigittenau zuständig war. Außerdem wird die neu aufgebaute Kinder- und Jugendpsychiatrie am 3.6. mit Ambulanz und Tagesklinik in Betrieb genommen.

2. Etappe
Das Orthopädische Krankenhaus Gersthof schließt am 31.5. Die neue Abteilung für Orthopädie und Traumatologie im KHN – Klinik Floridsdorf startet am 11.6.

3. Etappe
Davon betroffen sind die Semmelweis Frauenklinik sowie die Kinderstation der Krankenanstalt Rudolfstiftung.
In der Semmelweis Frauenklinik werden Geburten bis 5.6. durchgeführt, der Ambulanzbetrieb läuft noch bis 9. 6. Die Abteilung schließt am 10.6., Start des Betriebs im KHN – Klinik Floridsdorf ist für angemeldete Geburten mit 15.6. angesetzt. Der Regelbetrieb startet am 17.6.

Zusätzlich siedelt in dieser Etappe die Kinder-Station der Krankenanstalt Rudolfstiftung ins KHN – Klinik Floridsdorf. Start des Betriebs der neuen Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde im KHN – Klinik Floridsdorf ist am 17.6. Wichtiger Hinweis: Die Kinderambulanz, die Down-Syndrom-Ambulanz und die neu renovierte Neonatologie verbleiben in der Krankenanstalt Rudolfstiftung. Die Kinderambulanz steht ab 11.6. von Montag bis Freitag (ausgenommen am Feiertag) von 8 bis 15 Uhr (Patientenannahme 8 bis 14 Uhr) offen.

4. Etappe
Hier übersiedeln die Herzchirurgie und, Kardiologie aus dem Krankenhaus Hietzing sowie die 1. Pulmologie und die Thoraxchirurgie aus dem Otto-Wagner-Spital nach Floridsdorf. 
Die Übersiedlungsabteilungen schließen am 17.6. und starten den Betrieb im KHN – Klinik Floridsdorf am 24.6. Wichtiger Hinweis: Die kardiologische Basisversorgung im Krankenhaus Hietzing ist weiterhin sichergestellt.

Grün, Licht und Natur

Wenn man das Krankenhaus Nord besucht, wird gleich deutlich, dass sich die Klinik in Sachen Architektur und Ausstattung wesentlich von anderen Spitälern unterscheidet. Viel Grünraum, Elemente aus der Natur, helle Räume, hohe Fensterfronten und eine eigene Dachterrasse mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten fallen dem Patienten oder Besucher ins Auge.

Laut Krankenanstaltenverbund vereint das KH Nord die neuesten Entwicklungen aus Medizin, Technik und Architektur. Mittelpunkt aller Überlegungen – und somit der gesamten Planungen – ist der Mensch. So entstanden etliche neuartige Organisationskonzepte mit optimalen Funktionsabläufen und kurzen Wegstrecken. Dazu zählen etwa das Notfall-Zentrum, die Terminambulanzen sowie das OP- und Intensivzentrum.
Zentrale Notfallaufnahme und Terminambulanzen

Herzstück Notaufnahme

Die Zentrale Notaufnahme ist die erste Anlaufstelle für Verletzte und akut erkrankte Menschen. Der Eingang ist auf der linken Seite des Gebäudes mit den riesigen roten Buchstaben "Notfall" nicht zu übersehen. Auch ein Hubschrauberlandeplatz ist vorhanden, um Patienten schnellstmöglich ins KH Nord zu transportieren.

In der Notaufnahme steht ein fächerübergreifendes Team rund um die Uhr zur Erstbegutachtung zur Verfügung. Die weitere Behandlung erfolgt im Schockraum oder in den Untersuchungs- und Behandlungsräumen. Durch diese klare Trennung von Notfällen und planbarem Spitalsbetrieb können in den Ambulanzen künftig Termine vergeben werden, was wiederum zu kurzen Wartezeiten für die Patienten führt.

OP-Zentrum und Tagesklinik

In insgesamt 16 OP-Sälen werden sämtliche Operationen des Spitals – jährlich werden 17.000 Eingriffe erwartet – ganztägig durchgeführt. Das OP-Zentrum ist architektonisch in einem „U“ angelegt, was zu kurzen Wegen führt. Vom Hubschrauberlandeplatz gelangt man mit dem Lift direkt in den OP oder Schockraum. Auch die Rettungszufahrt ist an die Zentrale Notaufnahme angebunden. Zudem befindet sich das OP-Zentrum auf einer Ebene mit dem Intensivzentrum.

Direkt neben dem OP-Zentrum entsteht eine interdisziplinär ausgerichtete chirurgische Tagesklinik. Hier können viele Spitalsleistungen ambulant oder tagesklinisch erbracht werden. Das heißt, die Patienten müssen beispielsweise nach einer Leistenbruch-, Krampfadern- oder arthroskopischen Knie-Operation nicht mehr im Spital bleiben, sondern gehen noch am selben Tag nach Hause.

Einzel- und Zweibettzimmer

Die Tatsache, dass es im KH Nord- Klinik Floridsdorf nur Ein- und Zweibettzimmer gibt, unterscheidet das Spital wesentlich von anderen Krankenhäusern. Die Zimmer haben allesamt besonders große Fenster, die viel Licht in die Räume lassen und alle Zimmer sind zum Park hin ausgerichtet. Über jedem Bett befinden sich schwenkbare Bildschirme zum Internetsurfen, Fernsehen, Radiohören, Spielen und anderem mehr.

Außerdem gibt es in jedem Zimmer eine Sitzmöglichkeit, auf der man bei Bedarf als Besucher auch einmal eine Nacht beim Patienten bleiben kann. 

Zwei Drittel Grünflächen

Rund zwei Drittel der Gesamtfläche des Krankenhaus Nord – Klinik Floridsdorf sind als begrünte Außenfläche gestaltet und in unterschiedliche Zonen gegliedert. Der speziell entwickelte „Heilgarten“ soll die Genesung der Patienten unterstützen sowie ihr Wohlbefinden steigern. Neben den Therapiebereichen, die speziell für Patienten entwickelt wurden, gibt es auch naturnahe Begegnungs- und Rückzugsmöglichkeiten, die auch Angehörige bzw. Mitarbeiter des Spitals nutzen können.

Die riesige Dachterrasse im dritten Stock rundet den Gesamteindruck eines "grünen" Krankenhauses ab. Wobei hier zu betonen wäre, dass auch im gesamten Außenbereich ein strenges Rauchverbot herrscht. 

Das KH Nord in Zahlen 

Erwartete stationäre Aufnahmen: 46.000
Erwartete Ambulanzbesuche: 250.000
Erwartete Operationen: 17.000
Rund 800 Betten in ausschließlich Ein- und Zweibettzimmer
Mitarbeiter: ca. 2.500 (Stand März 2019)
Ärzte: 400 Dienstposten, ca. 430 Mitarbeiter
Pflege: 880 Dienstposten, ca. 1.000 Mitarbeiter

Alle Infos zum KH Nord erhalten Sie unter  Krankenhaus Nord - Klinik Floridsdorf

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen