KH Nord
Geldschein-Ring aus Klopapier vor dem Krankenhaus Nord

Klopapier-Geldscheine in Höhe von 95.000 Euro wurden von Gudrun Kugler (ÖVP) und ihrem Team vor dem KH Nord aneinandergereiht.
3Bilder
  • Klopapier-Geldscheine in Höhe von 95.000 Euro wurden von Gudrun Kugler (ÖVP) und ihrem Team vor dem KH Nord aneinandergereiht.
  • Foto: art
  • hochgeladen von Oscar Richter

Mit einer spektakulären Aktion hat die für Floridsdorf und Donaustadt zuständige Nationalratsabgeordnete Gudrun Kugler (ÖVP) am Dienstag-Vormittag vor dem Krankenhaus Wien Nord für Aufregung gesorgt.

FLORIDSDORF. Pünktlich um 11.11 Uhr bezogen Mitglieder der ÖVP Stellung vor dem Haupteingang des Krankenhaus Nord und reichten sich die Klopapierrollen, die  mit 100 Euro Scheinen bedruckt waren, weiter, sodass insgesamt eine ca. 30 Meter lange „Geld-Schlange“ in Gesamthöhe von 95.000 Euro entstand.

Nationalratsabgeordnete Dr. Gudrun Kugler (ÖVP) meinte vor versammelter Presse: „Das Krankenhaus Nord krankt, und das ist der Verschwendung und Misswirtschaft anzukreiden!“ Konkret nennt sie den herrschenden Ärztemangel im Krankenhaus: „Ärzte klagen, dass sie zu wenig seien und nicht ausfallen dürfen, Personal kündigt, weil sie völlig überlastet sind. Kritik kommt von der Ärztekammer und auch Gesundheitsexperten: Die vom KAV angegebene Ärztezahl  soll sich nur ausgehen, wenn es zu keinen krankheitsbedingten Fehlstunden kommt.“


95.000 Euro für „energetischen Schutzring“

Kugler führt weiter aus, dass für 95.000 Euro ein Energetiker beauftragt wurde, der unter anderem einen „Schutzring“ um das Spital „errichtete“. Er gibt an, dadurch würde verhindert, „dass negative Energien des Umfelds Einfluss auf das Haus und die Menschen nehmen“. Kugler: „Damit setzte man das Krankenhaus der Lächerlichkeit aus.“ Die katholische Kirche reagierte mit einem vielbeachteten Tweet: „Ein einfacher Segen wäre billiger gewesen.“ 

Bei all der Kritik spricht sich Kugler aber nicht für die Schließung des KH Nord aus. „Ich trete für die bestmögliche medizinische Versorgung der Floridsdorfer ein. Die Bevölkerung benötigt dieses Krankenhaus dringend. Aber die Millionen-Investitionen müssen auch tatsächlich beim Patienten ankommen und dürfen nicht in Verwaltung und Misswirtschaft versickern.“

Autor:

Oscar Richter aus Floridsdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.