31.08.2014, 11:00 Uhr

"Wir werden uns verdoppeln"

Hans-Jörg Schimanek: "In Wien wird nach 20 Jahre alten Plänen 'für morgen' gebaut."

Hans-Jörg Schimanek (WIFF) im Interview über Straßenstrich und Wienerwald

FLORIDSDORF. Sie konzentrieren sich derzeit stark auf das Thema der Straßenprostitution in der Einzingergasse – warum?
"Wir greifen die Themen auf, die die Bürger bewegen. Zu diesem Thema haben wir sehr viele Beschwerden bekommen."
Was wollen Sie?
"Ein Verbot des Straßenstrichs in Floridsdorf, und in weiterer Folge in ganz Wien. Wir sammeln derzeit Unterschriften, um sie dem Gemeinderat vorzulegen."
Was ist Ihnen noch wichtig?
"Wir wollen, dass der Grünraum im Bezirk erhalten bleibt, und sind von der Idee eines Wienerwald Nord-Ost begeistert. Floridsdorfs freie Flächen werden zu stark verbaut."
Wie soll der Zuzug denn gehandhabt werden?
"Es geht darum, die Baulücken in ganz Wien zu schließen. Und: Bauen ja – aber mit der nötigen Infrastruktur."
Bei den letzten Bezirkswahlen haben Sie 3,78 Prozent bekommen – was ist das Ziel für 2015?
"Wir werden uns bei der nächsten Wahl mindestens verdoppeln."

Über den Sommer
haben wir Gespräche mit Politikern aller Bezirksfraktionen geführt. Im letzten Teil der Serie kommt der Obmann von WIFF - Wir für Floridsdorf, Hans-Jörg Schimanek, zu Wort.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.