19.04.2017, 10:33 Uhr

Heimspiel für unsere Beach-Volleyballer

Immer am Trainingsplatz zu finden: Thomas Kunert (28) und Christoph Dressler (23)
Wien: Floridsdorf |

Die kommende Beachvolleyball findet erstmals in Floridsdorf und nicht in Klagenfurt statt. Die Volleyballer Thomas Kunert und Christoph Dressler spielen ein Heimspiel.

FLORIDSDORF. „Wenn wir in Topform sind, dann spielen wir ganz vorne mit – vielleicht ist sogar eine Medaille drin." Mit dieser Ansage lässt Beachvolleyballer Thomas Kunert hinsichtlich der Heim-WM in Floridsdorf aufhorchen. Ende Juli findet das sportliche Großereignis erstmals nicht in Klagenfurt, sondern in Wien statt.

Aus Kärnten gab es dazu natürlich einige enttäuschte Meldungen, doch das Duo findet, „dass diese riesige Veranstaltung mit einem Stadion für 10.000 Zuschauer und internationalen DJs ziemlich beeindrucken wird."

Die WM ums Eck

Das Beste daran: Die Anfahrt zur Weltmeisterschaft fällt besonders kurz aus: „Wenn man von daheim nur zehn Minuten zu einem WM-Match fahren muss, ist das schon ein besonderes Gefühl", so Dressler und Kunert. Zu den größten Erfolgen des Floridsdorfer Teams zählt, neben zwei aufeinanderfolgenden Bronzemedaillen bei der Studenten-WM, der letztjährige Sieg im Continental-Cup. Nach diesem Triumph wurde bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ein zweites österreichisches Team zugelassen. Der Grundstein für den Erfolg von Kunert und Dressler liegt im Training.

„Wir spielen jetzt seit drei Jahren zusammen und das funktioniert super, weil wir von der Trainingseinstellung perfekt zueinander passen. Wir trainieren jede Woche über den gesamten Umfang, das macht uns zu einem starken Team“, so Kunert. Mittlerweile befindet sich das Duo auf Platz 32 der Weltrangliste. „Unser langfristiges Ziel ist es natürlich, Jahr für Jahr Plätze auf der Weltrangliste gutzumachen und immer bei Welt- und Europameisterschaften erfolgreich mitzuspielen“, so Dressler.

Beachvolleyball im Blut

„Als ich fünf Jahre alt war, haben mein Bruder und ich bei einem Turnier mitgespielt und dort einen Pokal gewonnen. Für ihn war das der Karrierehöhepunkt, aber ich habe mich seitdem nicht mehr vom Beachvolleyball trennen können“, blickt Christoph Dressler zurück.

Auch für Thomas Kunert war klar, dass Beachvolleyballspieler sein Traumberuf ist: „Seit meinem 14. Lebensjahr spiele ich Volleyball, im Sommer am Beach und im Winter in der Halle, um noch besser auf dem Sand zu werden.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.