Holzbauunternehmen Buchner
Energie aus eigener Erzeugung

Investitionen, die sich für die Umwelt rechnen: Strom von der Sonne und Wärme vom eigenen Hackgut machen den Unterweißenbacher Holzbaumeister Buchner zum Energie-Selbstversorger.
3Bilder
  • Investitionen, die sich für die Umwelt rechnen: Strom von der Sonne und Wärme vom eigenen Hackgut machen den Unterweißenbacher Holzbaumeister Buchner zum Energie-Selbstversorger.
  • Foto: Buchner / Maybach
  • hochgeladen von Carmen Palzer

UNTERWEISSENBACH. An sonnigen Tagen ist das Holzbauunternehmen Buchner in Unterweißenbach komplett unabhängig von externer Energie. Dafür sorgt die neue Photovoltaikanlage in Verbindung mit einer modernen Hackgutheizung. Seit Mai ist bei Buchner die großdimensionierte Photovoltaikanlage in Betrieb. Sie wurde auf dem Dach der Abbundhalle montiert, in welcher der Zuschnitt von Holzbauelementen erfolgt. Insgesamt sorgen 330 PV-Module mit je 100 mal 165 Zentimetern Größe für eine Leistung von 92,4 Kilowatt Peak (KWp) – das sind rund 92.400 Kilowattstunden pro Jahr (kW/h). Damit gelingt es an sonnigen Tagen, den gesamten Strombedarf des Unternehmens abzudecken.

Hoher Energiebedarf

„Durch die weitgehende Vorfertigung unserer Holzbauten in der Halle haben wir einen sehr hohen Energiebedarf tagsüber“, beschreibt Buchner-Betriebsleiter Johannes Etzelsdorfer die Ausgangssituation. Daher war es naheliegend, diesen Bedarf mit einer Photovoltaikanlage zu decken, die ebenfalls tagsüber ihre Höchstleistung erbringt. Nach dem Probebetrieb steht fest: Buchner ist bei der Stromversorgung übers ganze Jahr gesehen zu mehr als 60 Prozent Selbstversorger. Und das Unternehmen hat noch weitere umweltfreundliche Veränderungen vorgenommen. „50 Prozent unserer Motorsägen haben wir durch Elektrosägen ersetzt und auch bei den Fahrzeugen ist Elektromobilität bereits ein Thema", sagt Etzelsdorfer.

Überschuss bei Wärme

Auch der Wärmebedarf wird beim Holzbaumeister aus eigener Kraft gedeckt. Alle beheizten Räume werden von der firmeneigenen Hackgutanlage mit Wärme versorgt. Das restliche Hackgut liefert Buchner an Heizwerke in der näheren Umgebung. Mit dem Ergebnis der jüngsten Investitionen zeigt sich auch Firmenchef Christian Buchner sehr zufrieden: „Wir bauen mit dem umweltfreundlichsten Baustoff, den man sich wünschen kann, nämlich mit Holz aus der Region, und achten auch im Produktionsprozess auf Nachhaltigkeit und schonenden Umgang mit den Ressourcen.“

Autor:

Carmen Palzer aus Freistadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.