Bei Krankheiten im Urlaub gerüstet

Auf Reisen die Medikamente nicht vergessen.
  • Auf Reisen die Medikamente nicht vergessen.
  • Foto: panthermedia_net/teresaterra
  • hochgeladen von Elisabeth Hostinar

SANDL, BEZIRK. Wer auf Reisen geht, sollte einiges beachten. Vor allem wenn man krank wird, ist es ratsam, gerüstet zu sein.
Die Ärztinnen der Gruppenpraxis Holzhaider & Eichler in Sandl geben gute Tipps-
Bei Inlandsreisen ist es am wichtigsten, die E-Card mit im Gepäck zu haben. "Informieren Sie sich im vor hinein, wo die nächstgelegene Apotheke und ein Arzt an ihrem Urlaubsort zu finden sind", so die Medizinerinnen.

Ein Schmerzmittel sowie ein Grippemedikament (Paracetamol, eineieber- und schmerzstillende Arznei) sollten mit auf die Reise. Neben einem kleinen Verbandspaket (kann auch das vom Auto sein) kann eine Salbe gegen Juckreiz nach Insektenstichen nicht schaden.

Reist man mit Kindern, zählt ein fiebersenkendes Mittel zur Grundausstattung. Ebenfalls zu empfehlen sind Ohren- und Augentropfen. Wird den Sprösslingen schon bei der Autofahrt schlecht, schafft ein Medikament gegen die „Reisekrankheit“ Abhilfe. Erkrankt ein Kind ohnehin sehr oft an der gleichen Krankheit, sollte man die dafür nötigen Medikamente einpacken. Trotzdem ist es empfehlenswert, spätestens am zweiten Krankheitstag einen Arzt aufsuchen.
Sonne, Hitze und Insekten sind die „Krankheitsfaktoren“ Nummer eins in den südlichen Ländern.
Mit in die Apotheke kommen daher zusätzlich ein Medikament gegen Durchfall und eine Linderungssalbe bei Sonnenbrand.
Um gar nicht erst krank zu werden, empfiehlt es sich, zu viel Sonne und Hitze zu meiden und viel zu trinken. Um einer Durchfallerkrankung vorzubeugen, sollte man rohes, geschältes Obst und Eis in bestimmten Sorten, wie etwa Tiramisu, meiden.

Wichtig: Als erstes in die Reiseapotheke wandern natürlich Dauermedikamente, deren Einnahme täglich zu erfolgen hat.

Auch Hausmittel gehen auf Reisen

Bei einigen Wehwechen kann man sich auch mit Haumitteln behelfen. Bei Sonnenbrand hilft eine Auflage aus Joghurt oder Buttermilch. Bei
Sportverletzungen und Insektenstichen kann man Topfen auflegen. Und bei Durchfall hilft oft schwarer Tee. Halsschmerzen werden mit einer Zwiebelauflage gemildert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen