Blutspende-Marathon
USV St. Oswald: ein Verein mit einer Mission

Statt Schweiß floss bei den USV-Girls diesmal Blut.
13Bilder

Im Rahmen des Blutspende-Marathons der BezirksRundschau haben sich die Kicker des Union Sportverein (USV) St. Oswald zusammengetan, um gemeinsam Leben zu retten. 

ST. OSWALD, SANDL. Die Sportler aus St. Oswald wissen, wie wertvoll Blut ist und haben deshalb mehrere Liter gespendet. Die OÖ-Liga-Girls haben sich in Sandl am Gemeindeamt Blut abzapfen lassen. Die Fußball-Jungs mit ihrem Trainer Georg Pröll und Obmann Franz Lindner werden dem guten Beispiel folgen und im April in St. Oswald ihr Blut spenden. „Diese tolle Aktion der BezirksRundschau und des Roten Kreuzes unterstützen wir natürlich gerne“, freut sich Obmann Lindner und findet die Idee einer jährlichen Blutspende-Aktion sehr interessant. „Junge Sportler zum Blutspenden zu motivieren ist wichtig“, ist sich Lindner sicher.


Was passiert beim Blutspenden?

Wie so ein Besuch bei einem Blutspende-Termin abläuft, wissen die USV-Girls von ihrem Besuch in Sandl: Es ist von Vorteil, wenn man vor dem Blutspenden etwas isst und genug trinkt. Man muss sich gesund fühlen und sollte unter anderem in den Wochen davor keine starken Medikamente eingenommen haben oder chirurgisch behandelt worden sein. In den Gemeindeämtern sind meist sechs Stationen gerichtet und mehrere Helfer vor Ort. Als Erstes füllt man den Gesundheitsfragebogen aus, danach geht man diesen mit dem Arzt vor Ort durch und zeigt seinen Lichtbild-Ausweis. 

Gutes tun in nur 45 Minuten

Sobald man dann zugelassener Blutspender ist, werden die Daten aufgenommen und man bekommt Blutbeutel und Kanülen, mit denen man sich zu einem Liegeplatz begibt. Man sucht sich den Arm aus, dieser wird gestaut, es gibt einen kurzen Pieks und schon fließt das Blut aus der Armvene durch die Nadel und den Schlauch. Mit der Hand drückt man dann einen weichen Ball und nach etwa zehn bis 15 Minuten hat man bereits etwa einen halben Liter Blut gespendet. Der kleine Einstich wird verbunden und man darf sich sitzend etwas Süßes oder Cola an der „Schokostation“ gönnen. Für einen Blutspende-Termin kann man 30 bis 45 Minuten einplanen. Den restlichen Tag sollte man ohne Sport verbringen.

Sei Blutspender, sei Lebensretter!

So einfach geht es und man kann damit Leben retten. Wenn man 18 Jahre alt ist und gewisse gesundheitliche und gesetzliche Kriterien erfüllt, darf man zwischen vier und sechs Mal jährlich Blut spenden. Jeder Blutspender bekommt per Post dann viele interessante und wichtige Infos über seine Blutwerte. Man hilft also nicht nur anderen Menschen, sondern ist selbst auch bestens informiert. Dem Sportverein St. Oswald ist es ein Anliegen, auch solche Aktionen als Team zu unterstützen.

Nähere Infos zu den Blutspende-Kriterien finden Sie hier!

Newsletter Anmeldung!


4 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen