Zwiebel gegen Schnupfen

Lucia Gusenbauer mit ihren Kindern Severin, Agnes und Xaver.
  • Lucia Gusenbauer mit ihren Kindern Severin, Agnes und Xaver.
  • Foto: Schinnerl
  • hochgeladen von Elisabeth Hostinar

TRAGWEIN. Bei einer Erkältung muss nicht immer gleich zu Medikamenten gegriffen werden. Die Natur hat für diesen Fall viele Kräuter und Pflanzen, die als Hausmittel bei Erkältung für spürbare Linderung sorgen und die Heilung beschleunigen.

Lucia Gusenbauer, Mutter von drei Kindern, aus Tragwein, hat für ihre Familie immer Hausmittel, die sie schon von Mutter und Großmutter übernommen hat, zur Hand: Die  Herstellung dieser Mittel soll nicht zu kompliziert sein und schnell gehen. Wenn die Beschwerden mit den Hausmitteln nicht besser werden, sollte man auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen."

Wenn Lucias Kinder krank sind, genießen sie es, wenn die Mama speziell für sie was richtet und sich Zeit nimmt, da ist oft schon der halbe Schmerz weg.
Haben die Kinder Schnupfen, liegt im Kinderzimmer nahe dem Bett immer eine aufgeschnittene rohe Zwiebel, damit der Zwiebelgeruch gut eingeatmet werden kann. Die Wirkstoffe lassen die Schleimhäute abschwellen und helfen, bei Schnupfen besser durchzuatmen.
Außerdem schwört Lucia auf Holler. Holler hat sehr viel Vitamin C. Selbstgemachten Hollersirup verabreicht sie den Kindern in der Grippezeit gerne auch schon vorbeugend.

Ihr Mann Alexander schwört bei einer Erkältung auf eine Hühnersuppe mit viel Zwiebel und Thymian. Die Hühnersuppe wärmt von innen, versorgt den Körper mit Flüssigkeit und enthält gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine. Den Dampf der heißen Suppe kann man auch tief einatmen, er befeuchtet die Schleimhäute und ist dabei auch schleimlösend.

Hier noch einige Rezepte von Lucia:


Erdäpfel Brustwickel bei Erkältung, trockenem Husten und Bronchitis

Der Wickel ist schmerzlindernd und wärmespeichernd.
Man braucht einige  ungeschälte, weich gekochte, heiße Erdäpfel, ein Bauwolltuch, Küchenpapier, Handtuch. Handtuch ausbreiten, Baumwolltuch darüberlegen, Heiße Erdäpfel zwischen zwei Lagen Küchenpapier legen und mit der Hand zerdrücken, Innentuch einschlagen, auf Brust auflegen und zudecken. Mind. 15 Minuten bis maximal eine  Stunde anwenden, einmal täglich.

Zwiebelschmiere bei Husten:
1-2 Zwiebel fein hacken, in Schweinschmalz (oder anderem Fett) anschwitzen, etwas abkühlen lassen, noch warm auf Brust und Rücken einreiben. Vorgewärmtes Bauwolltuch darüber geben und warmhalten, (eventuell mit Wärmeflasche oder Kirschkernsackerl nachhelfen).

Thymian/Quendel Tee zum Trinken oder Inhalieren: endzündungshemmend, erleichtert das Abhusten.
Hollerblütentee oder Lindenblütentee: gegen Fieber, löst Schwitzen aus, lässt gut schlafen; 1 TL mit 250ml Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen