110-kV-Leitung: Stelzer blieb Antworten schuldig

  • Foto: panthermedia_net/Andreas Fink
  • hochgeladen von Roland Wolf

BEZIRK FREISTADT. Mit einer mündlichen Anfrage im Rahmen einer Landtagssitzung wollte der SPÖ-Landtagsabgeordnete Michael Lindner aus Kefermarkt von Landeshauptmann Thomas Stelzer die entscheidenden Antworten bezüglich 110-kV-Leitung durchs Mühlviertel. "Die Menschen im Mühlviertel haben ein Recht darauf, dass eine Alternative zur Freileitung gründlich und seriös geplant wird", sagt Lindner. Er kritisiert, dass Stelzer die Antworten schuldig blieb.

Auch auf Anfrage der BezirksRundschau Freistadt äußerte sich der Landeshauptmann nicht. Er spielte den Ball an Klubobfrau Helena Kirchmayr weiter. "Für die wirtschaftliche und regionale Entwicklung ist eine sichere Strominfrastruktur unerlässlich", heißt es aus ihrem Büro. "Die Frage, ob Erdkabel- oder Freileitung, wird ausführlich vom zuständigen Unternehmen geprüft. Die Ergebnisse, nämlich eine objektive Grundlage zur Entscheidungsfindung, liegen aber noch nicht vor.“

Wie berichtet macht sich gegen eine Freileitung massiver Widerstand breit. Hubert Pammer, Gastwirt in Guttenbrunn (Gemeinde Hirschbach) droht sogar mit der Schließung seines Betriebes, sollte kein Erdkabel verlegt werden.

Wirt droht mit Schließung (5. November 2018)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen