Aus für Kost-nix-Laden

3Bilder

FREISTADT. Am 3. Juli 2015 wurde der Kost-nix-Laden von Otelo in der Eisengasse in Freistadt eröffnet. Nun, zweieinhalb Jahre später, wurde der Laden geschlossen. "Leider verlängert die Gemeinde den Mietvertrag nicht", sagt Hati Schaumberger, Mitglied von Otelo.
Intakte Dinge, die nicht mehr gebraucht wurden, konnten im Kost-nix-Laden abgegeben werden und wie der Name schon sagt "kostenlos" von Kunden mitgenommen werden. Das Motto lautete: geben und nehmen statt kaufen und verkaufen! Die Miete der Räumlichkeiten übernahm die Gemeinde. "Schade, dass wir ausziehen müssen. Das Geschäftslokal war perfekt für den Laden", sagt Schaumberger. Die Gemeinde stellt als Alternative eine Fläche in der Versteigerungshalle am Stieranger zur Verfügung. "Im Sinne der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit haben wir den Mietvertrag in der Eisengasse gekündigt", sagt Freistadts Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer. Die Räume in der alten Versteigerungshalle sind Eigentum der Gemeinde. "Die Alternative der Gemeinde kommt für uns nicht wirklich in Frage, weil die Fläche viel zu klein ist", sagt Schaumberger. "Deshalb ist vorerst einmal Schluss mit diesem Projekt."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen