Klimawandel: Die Erde tritt in eine neue Epoche ein

Aufnahmen aus dem Weltall zeigen: Unser Planet ist zerbrechlich geworden. Die Erdatmosphäre ist nur mehr ein winziger Schutzrand.
  • Aufnahmen aus dem Weltall zeigen: Unser Planet ist zerbrechlich geworden. Die Erdatmosphäre ist nur mehr ein winziger Schutzrand.
  • Foto: Blue Marble, NASA
  • hochgeladen von Elisabeth Klein

BEZIRK. Die letzten 11.000 Jahre werden von den Wissenschaftlern Holozän genannt. Diese Periode zeichnete sich durch globale Stabilität im Klimasystem aus. Die Oberflächentemperatur der Erde schwankte in einer Bandbreite von nur plus/minus ein Grad Celsius. Viele Faktoren zeigen nun, dass die Erde durch den menschlichen Einfluss in ein neues geologisches Zeitalter eintritt, dem Anthropozän.

Einflussfaktor Mensch

Anthropozän bezeichnet die derzeitige Epoche, in dem der Mensch zu einem der größten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse der Erde geworden ist. Die Lebensweisen von rund 7,5 Milliarden. Menschen zeigt bereits deutliche Spuren auf der Erde: Steigende Treibhausgas-Konzentrationen in der Atmosphäre, Versauerung der Ozeane, Ozonabbau, Verlust der Artenvielfalt und Veränderung des Kohlenstoff-, Wasser- und Stickstoffkreislaufes sind nur einige sichtbare Auswirkungen. 
Die Landmassen und die Ozeane nehmen rund 50 Prozent der durch den Menschen verursachten CO2-Emissionen auf. Weltweite Abholzung und damit verbundene Landwirtschaft schwächen die CO2-Speicherung der Landmassen, wodurch der CO2-Gehalt der Atmosphäre weiter ansteigt. Um das Ziel der Klimakonferenz von Paris zu erreichen, ist es daher notwendig, die nachhaltigen Entwicklungspläne der UN rasch umzusetzen. Dazu zählen die Bekämpfung von Hunger, Armut und Ungleichheiten genauso wie sauberes Trinkwasser, nachhaltige Gemeinden und Maßnahmen zum Klimaschutz. In den letzten drei Bereichen ist der Energiebezirk Freistadt mit den Programmen zur Klimawandelanpassung (KLAR!) und zum Klimaschutz (KEM) seit Jahren aktiv.

Bei der Serie „Unser Klima im Wandel“ handelt es sich um eine Kooperation des Energiebezirks Freistadt mit der BezirksRundschau Freistadt.
Schreiben Sie Ihre Meinung dazu an office@energiebezirk.at 


1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen