POLIZEI-NEWS
UPDATE: Mutmaßlicher Mörder gefasst

5Bilder
  • Foto: fotokerschi.at/Kerschbaummayr
  • hochgeladen von Roland Wolf


UPDATE V

Wie die Polizei um 22 Uhr mitteilte, wurde der mutmaßliche Mörder im Großraum Linz gefasst.

UPDATE IV

Aufgeheizte Stimmung in Wullowitz! Bürgermeister Hubert Koller stellte sich am Montagabend den Bewohnern jener Leopoldschläger Ortschaft, in der sich die Asylunterkunft befindet. "Die Menschen haben eine klare Botschaft: Sie wollen, dass das Heim geschlossen wird." Koller sah sich auch Vorwürfen ausgesetzt, dass er es gewesen sei, der die Asylwerber nach Wullowitz gebracht habe. "Wir haben damals nur ein Landesgesetz umgesetzt", verteidigt sich der Bürgermeister. Er wolle gleich morgen das Gespräch mit dem für das Asylheim zuständige Rote Kreuz suchen. "Dann werden wir sehen, wie es weitergeht." Laut Koller hat der mutmaßliche Mörder nicht in Wullowitz, sondern mit seiner Frau und zwei Kindern in Leopoldschlag gelebt. Warum er sich gestern Nachmittag in der Asylunterkunft befand, ist noch unklar.


UPDATE III

Erste politische Reaktion nach der Wahnsinnstat am Montagnachmittag in Leopoldschlag: Angesichts der Messerattacke und des mutmaßlichen Mordes eines afghanischen Asylwerbers fordert Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) die umgehende Einberufung des Landessicherheitsrates. „Wir brauchen einen Schulterschluss, um ganz klar das Signal auszusenden: Ihr seid hier nicht willkommen, wenn ihr euer vermeintliches Recht mit Gewalt und Messern durchsetzen wollt", sagt Haimbuchner. "Unsere Gesellschaft muss sich gegen derartige Strömungen zur Wehr setzen."


UPDATE II

Wie die Fahrschule Auböck bestätigt, handelt es sich bei dem mutmaßlichen Mörder um jenen 33-jährigen Afghanen, der schon Mitte Juli für Schlagzeilen gesorgt hatte. Der Mann war damals während der Führerscheinprüfung wie wild herumgedriftet und beschädigte dabei das Fahrschulauto.

Bericht vom 17. Juli 2019

UPDATE I

Laut Polizei handelt es sich bei dem verletzten Betreuer um einen 32-jährigen Mann aus dem Bezirk Freistadt. Der Getötete soll ein 63-jähriger Bewohner eines nahe der Asylunterkunft liegenden Hauses sein. Der mutmaßliche Mörder ist noch immer auf der Flucht: Das Einsatzkommando Cobra, Polizeidiensthunde, der Polizeihubschrauber und sämtliche Polizeistreifen stehen im Einsatz.

ERSTMELDUNG

BEZIRK FREISTADT. Die Polizei Oberösterreich fahndet derzeit nach einem 33-jährigen Afghanen. Er steht im Verdacht, am Montagnachmittag (14. Oktober) in einer Asylwerberunterkunft in Wullowitz (Gemeinde Leopoldschlag) einen Betreuer mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Auf der Flucht soll er dann einem Mann mit einem spitzen Gegenstand tödliche Verletzungen zugefügt haben. Danach stahl er dessen Auto, einen laut Polizei braunen Citroen C3 mit dem amtlichen Kennzeichen: FR-640K. Sachdienliche Hinweise zur gesuchten Person bzw. zum Fahrzeug an jede Polizeidienststelle oder an den Polizeinotruf 133.

Autor:

Roland Wolf aus Freistadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

2 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.