Sensationeller Saisonstart mit Beigeschmack

OÖ-Liga: Pregartens Kapitän Erik Freudenthaler (rechts) – auf diesem Bild im Match beim 1:0-Erfolg gegen St. Martin/M. – laboriert derzeit an einer Leistenzerrung.
3Bilder
  • OÖ-Liga: Pregartens Kapitän Erik Freudenthaler (rechts) – auf diesem Bild im Match beim 1:0-Erfolg gegen St. Martin/M. – laboriert derzeit an einer Leistenzerrung.
  • hochgeladen von Roland Wolf

Ein lachendes und ein weinendes Auge

OÖ-LIGA. Zwei Siege und ein Remis aus den ersten drei Spielen! Die SPG Pregarten darf sich über einen sportlich gesehen perfekten Saisonstart freuen. Sorgenfalten bereiten den Verantwortlichen aber zahlreiche Verletzungen. Bereits nach wenigen Spieltagen ist der Pregartner Kader auf ein Minimum geschrumpft. Marco Roser (Kreuzbandriss im ersten Spiel in Marchtrenk), Mathias Haider (Wadenbeinbruch, ebenfalls in Marchtrenk) und Georg Scheuchenstuhl (Bruch des Mittelfußknochens in St. Valentin) werden über einen sehr langen Zeitraum nicht zur Verfügung stehen. Auch Kapitän Erik Freudenthaler erwischte es. Der Pregartner Kapitän zog sich in der zweiten Runde beim viel umjubelten 1:0-Heimsieg vor 980 Zuschauern gegen St. Martin eine Leistenzerrung zu. Ein Einsatz am Samstag, 25. August, 17 Uhr, auf der Union-Sportanlage gegen Wallern ist mehr als fraglich. „Mit dem Saisonstart sind wir hochzufrieden, die verletzungsbedingten Ausfälle tun uns aber sehr weh“, informiert Pregarten-Coach Ronald Riepl, der bereits auf den nächsten Gegner schielt. „Wallern ist einer der Titelmitfavoriten. Uns wird ein ganz unangenehmer Gegner erwarten.“ Im letzten Spiel gegen den ASK St. Valentin war eine bärenstarke Defensivleistung der Schlüssel zum Erfolg. Der Vorjahres-Meister der Landesliga Ost rund um den zum Innenverteidiger umfunktionierten Sebastian Schröger agierte kompakt und ließ dem Gegner in der Offensive keine Räume zur Entfaltung.

Kurioser Platzverweis bei Wartberg-Sieg

BEZIRKSLIGA NORD. Wartberg bestätigte mit einem 3:0 in Schweinbach die guten Vorstellungen aus der Vorbereitung. Obwohl der überragende U-18-Spieler Manuel Golser und seine Kollegen eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen mussten, war der Sieg ungefährdet. Kurios: Rene Tischberger wurde vom Schiri wegen eines Fouls ausgeschlossen, das er gar nicht begangen hatte. Der Verteidiger befand sich zum Zeitpunkt des Fouls 20 Meter vom Tatort entfernt. Zwei Youngsters zeigten beim 1:1 des SV Freistadt gegen Lembach auf. Lukas Denk (15) und Raphael Thürriedl (16) gaben bei ihren Kampfmannschafts-Startelf-Debüts eine Talentprobe ab. Thürriedl markierte sogar den Treffer zum 1:1. „Kämpferisch müssen wir uns steigern“, sagt SVF-Obmann Wolfgang Freudenthaler. Aufsteiger Königswiesen ist mit einem 3:1-Erfolg über Hellmonsödt in der Liga angekommen.

Auftakt nach Maß für Rainbach

1. NORDOST. Rainbach setzte sich in einer wahren Hitzeschlacht gegen Lasberg mit 2:1 durch. In der ersten Hälfte waren die Heimischen klar überlegen, die Lasberger agierten ohne ihrem verletzten Top-Stürmer Tomas Lestina zu ängstlich. Folgerichtig köpfte Mario Wagner einen Eckball nach rund einer Viertelstunde zur Rainbacher Führung ein. Nach der Pause tat sich lange Zeit nicht viel, ehe Mathias Scheuchenpflug mit einem sehenswerten Distanzschuss unter die Querlatte die Partie noch einmal anheizte. Schlussendlich hatten die Rainbacher das bessere Ende für sich: Andreas Sitz umkurvte nach einem schweren Abwehrschnitzer Lasberg-Goalie Peter Feichtinger und schob zum viel umjubelten Siegtreffer ein. Ebenfalls neu in der 1. Klasse Nordost sind St. Oswald, Tragwein und Gutau. Alle drei Teams schrieben gleich am ersten Spieltag an, ein voller Erfolg sprang dabei aber nicht heraus. St. Oswald verjuxte in Mauthausen in der Schlussphase eine 3:1-Führung und musste sich mit einem 3:3-Remis begnügen. Ebenfalls viel Pech hatte Tragwein in Bad Kreuzen. Die Hametner-Elf war die spielerisch klar bessere Mannschaft, scheiterte jedoch an der eigenen Chancenverwertung. Der Gegentreffer zum 2:2-Ausgleich der Bad Kreuzener resultierte aus einem Eckball in der Nachspielzeit. Davor erzielte Patrick Buchberger einen Treffer „Marke Tor des Jahres“ – sein Schuss aus großer Distanz passte genau ins Kreuzeck. Gutau ließ beim torlosen Unentschieden gegen St. Pantaleon ebenfalls zu viele Chancen aus: Jürgen Schützeneder und Jakob Wolf trafen nur die Querlatte. Erster Tabellenführer ist Bad Zell nach einem 2:0 über Saxen.

Optimaler Saisonstart für Neumarkt

2. NORDMITTE. Optimal aus den Startlöchern kamen die Neumarkter unter Neo-Trainer Matej Pavlovic. Sie ließen der 1b-Mannschaft von OÖ-Ligist SPG Pregarten keine Chance und siegten hochverdient mit 3:0. Defensiv stand die Pavlovic-Elf, die keine einzige richtige Torchance zuließ, stabil und in der Offensive zeigten sich Doppeltorschütze Hansi Achhorner und seine Kollegen treffsicher. „Mit der Leistung bin ich total zufrieden, meine Mannschaft hat die taktischen Vorgaben schon ganz gut umgesetzt. Wir befinden uns auf einem guten Weg“, resümiert Pavlovic. Auch die SPG WKL konnte sich auf ihren Torjäger vom Dienst verlassen. Jungstürmer Fabian Hennerbichler aus Liebenau zeigte im ersten Saisonspiel gleich seine Extraklasse und traf gegen Leopoldschlag doppelt. Unterm Strich bleibt ein leistungsgerechter Erfolg des Favoriten, der es heuer genau wissen will und die 1. Klasse anstrebt. Die Tabellenführung übernahm Unterweißenbach mit einem 5:2-Sieg in Windhaag.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen