Gemeinsam ein Büro nutzen

BEZIRK FREISTADT. Der erste Co.Working Space im Bezirk wird im Juni eröffnet. Ansprechende Nutzungsmodelle für verschiedene Bedürfnisse wie fixer oder flexibler Arbeitsplatz, Besprechungsraum für Gruppenmeetings, Telearbeitsplatz, Flexi-Firmensitz etc werden für EPU, Jung-Unternehmer, Vereine, Telearbeiter und Studenten angeboten.
Diese Arbeitsatmosphäre wird es in der Lindenbergerstubn geben. Das Markthaus wird zum Gemeinschaftsbüro mitten im Zentrum von Neumarkt. Bis vor 40 Jahre war dort eine Wirtsstube. Heute freuen sich junge Unternehmer und der Kulturverein Raml Wirt über den Einzug in den neu renovierten Raum der Familie Putschögl und genießen den Ausblick auf den belebten Marktplatz.
"Gearbeitet werden kann hier ab Juni 2017. In den Sommermonaten gibt es übrigens ein Testplatz-Angebot. Der Verein Co.Working Neumarkt lädt am 2. Juni um 16 Uhr zum alle Interessierten zur Eröffnung ein. Besichtigungstermine können natürlich auch individuell vereinbart werden", so Bettina Hellein und Markus Barth vom Team.
Genutzt werden kann der Raum als fixer Arbeitsplatz mit einem eigenen Schreibtisch oder auch als flexibler Arbeitsplatz im Rahmen eines Schnupperpasses. Ebenfalls kann der Besprechungsraum für Gruppen bis zu acht Personen gebucht werden.

Die Motivation

Raus aus dem Wohnzimmerbüro und näher ran an das öffentliche Leben! Das gemeinsame Arbeiten und der soziale Austausch über Herausforderungen im Unternehmeralltag sollen mehr Leichtigkeit und Produktivität bringen. Weitere Vorteile: Kurze Wege in die Arbeit, Nähe zur Familie und eine innovative unternehmerische Belebung des Ortskerns.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen