Pfahnl ist europaweit ein Top-Player

Chef Andreas Pfahnl mit einer Mitarbeiterin

PREGARTEN. Das Traditionsunternehmen Pfahnl Backmittel GmbH am Ufer der Waldaist  wurde 1476 erstmals urkundlich erwähnt. Heute wird die High Tech Mühle in der 18. Generation von Andreas und Eva Pfahnl erfolgreich geführt. Neun internationale Vertriebsniederlassungen und Backkompetenzzentren, Exportaktivitäten in mehr als 30 Ländern, Investitionen in Lebensmittelsicherheit und neue Technologien sowie einem Absatz von Rund 170.000 Tonnen Mehle und Backzutaten pro Jahr sprechen für den Mehl- und Backzutatenerzeuger. Der Exportanteil liegt bei 60 Prozent. Die drei wichtigsten Exportmärkte in Europa sind Deutschland, Russland, Tschechien, wichtigster Wachstumsmarkt in Europa ist Russland. Die Gründe für die positive Unternehmensentwicklung sind vielfältig. Fachkompetenz, hochwertige Produkte und Schnelligkeit zählen zu den absoluten Stärken von Pfahnl! So haben wir uns innerhalb kürzester Zeit auf den internationalen Markt umgestellt und mit modernster Technologie von, Einkauf bis hin zur Logistik optimal angepasst. Wir mussten unsere Denkweise ändern und gehören inzwischen zu den Top-Player europaweit", freut sich Chef Andreas Pfahnl.
Wie aber sichern die europäischen Niederlassungen die Jobs hier in Oberösterreich? Pfahnl: "Die Produktion findet zu 100 Prozent in Österreich statt. Angefangen vom Einkauf beim Bauern, über die Verarbeitung und Produktion bis hin zum Vertrieb. Die Arbeitsplätze und Wertschöpfung bleibt in Österreich. Die Jobs werden also nicht nur gesichert, sondern werden auch noch gesteigert.  Jeden zehnten Tag verlässt ein LKW das Firmengelände, um Mehl sogar auf die Malediven zu liefern."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen